Blog Filip Kolek am 21. Juni 2021

“West, West Texas”-Besprechung von Schülerpraktikantin Charlotte

Hallo, ich bin Charlotte und mache ein zweiwöchiges Schülerpraktikum beim Reprodukt Verlag. Ich bin allgemein ein großer Fan von surrealen und fantastischen Geschichten, daher hat mir der Comic „West, West Texas“ von Tillie Walden sehr gut gefallen.

Der Comic erzählt von einem Texas-Roadtrip der Hauptfiguren Bea und Lou, die sich an einer Tankstelle treffen. Beide kannten sich bereits vorher, wussten jedoch kaum etwas voneinander. Als sie eine entlaufene Katze finden und diese probieren zurück nach Hause zu bringen, wird ihre Geschichte immer surrealer und sie finden sich auf Wegen wieder, die auf keiner Karte verzeichnet sind.

Der Comic ist sehr stimmungsvoll, dafür sorgen meist die dynamischen Farben und das geschickte Einsetzen von Licht und Schatten. Die detaillierten Hintergründe sorgen ebenfalls für viel Stimmung, meist sind sie verwirrend und farbenfroh und spiegeln die Surrealität oder Gefühlslage der Szene wieder. Besonders gefällt mir auch die Dynamik zwischen den zwei Hauptcharakteren Bea und Lou. Während sie am Anfang sehr distanziert und unfreundlich miteinander umgehen, werden sie mit der Zeit immer offener und erzählen einander von ihren Problemen. Ihr Zusammenspiel ist vor allem so interessant, da sie sich in verschiedenen Lebensabschnitten befinden und mit komplett anderen Problemen kämpfen müssen. Während Bea durch ihre Familie Vertrauensprobleme hat, versucht Lou mit dem Tod ihrer Mutter klarzukommen. Letztendlich helfen sie einander einfach damit, füreinander da zu sein. Beide Charaktere wirken sehr menschlich und ihre Unterhaltungen sind einfach zu lesen und sehr interessant. Auch der fantastische Teil des Buches hat mir sehr gut gefallen. Er verleiht dem Buch die nötige Spannung und spiegelt teilweise wider, wie sich die Charaktere auf der Reise verlieren. Er zeigt außerdem, wie sich Bea und Lou mit ihren Problemen auseinandersetzen und anfangen, sie zu lösen.

„West, West Texas“ ist ein spannendes Buch mit realistischen Figuren und wunderschönen Zeichnungen. Ich empfehle die Geschichte sehr.

(Die beiden von “West, West Texas”-inspirierten Zeichnungen sind von Charlotte. Vielen Dank für die tolle Rezi!)