Termine

2021

Wanderausstellung der Besten Deutschen Comics 2020 in Erika-Fuchs-Haus

Der Max und Moritz-Preis wird alle zwei Jahre im Rahmen des Comic-Salons Erlangen vergeben. Die unterschiedlichen Preiskategorien zählen als die bedeutendsten Auszeichnungen für Comic-Künstler:innen im deutschsprachigen Raum. Nun können alle Comic-Liebhaber:innen die ausgezeichneten Comics im Erika-Fuchs-Haus – Museum für Comic und Sprachkunst betrachten. Vom 10.10.2020 bis 11.04.2021 präsentiert das Erika-Fuchs-Haus zum fünften mal die Sonderausstellung der diesjährigen Preisträger:innen. Am 09.10.2020 eröffnet die Ausstellung. Mit dabei sind Anna Haifisch, Lisa Frühbeis und David Basler.

Folgende Werke und Künstler:innen könnt Ihr bestaunen:
Sonderpreis für ein herausragendes Lebenswerk
ANKE FEUCHTENBERGER (“Das Haus”, “Somnambule”, “Die Spaziergängerin” usw.)

Beste deutschsprachige Comic-Künstlerin
ANNA HAIFISCH (“The Artist”, “The Artist: Der Schnabelprinz”, “The Artist: Ode an die Feder”)

Bester deutschsprachiger Comic
DER UMFALL
von Mikaël Ross

Bester deutschsprachiger Comic-Strip
BUSENGEWUNDER. MEINE FEMINISTISCHEN KOLUMNEN
von Lisa Frühbeis

Bester Comic für Kinder
MANNO! ALLES GENAU SO IN ECHT PASSIERT
von Anke Kuhl

Bestes deutschsprachiges Comic-Debüt
WIE GUT, DASS WIR DARÜBER GEREDET HABEN
von Julia Bernhard

Publikumspreis
SCHWERES GEKNITTER
von @kriegundfreitag

Spezialpreis der Jury
DAVID BASLER

Sonderausstellung “Die Max und Moritz-Priesträger 2020”
10. Oktober 2020 – 11. April 2021
Erika-Fuchs-Haus | Museum für Comic und Sprachkunst
Bahnhofstraße 12, 95126 Schwarzenbach a. d. Saale
Erwachsene 5€ | Kinder unter 18J. 3€

http://die-besten-deutschen-comics.de/


Vom 22. bis 25. März 2021 findet im Literaturhaus Hamburg die 9. Ausgabe der Reihe Sprechende Bilder: Hamburger Graphic Novel Tage statt. Zu Gast im Livestream sind nationale und internationale Gäste, darunter  Anke Kuhl (“Lehmriese lebt“), Dorothée de Monfreid (“Die Hundebande”), Nicolas Mahler (“Das Ritual“) und Max Baitinger (“Brigit“).

An den vier aufeinander folgenden Tagen werden im Literaturhaus Podiumsveranstaltungen mit jeweils zwei Künstler:innen stattfinden. Die Gespräche werden von Andreas Platthaus moderiert und live gestreamt.

Montag, 22. März | 19.00 Uhr
“Großmeisterinnen nicht nur für junge Leser”: Anke Kuhl (D) & Dorothée de Monfreid (FR)

Dienstag, 23. März | 19.00 Uhr
“Comics über Kunst sind selbst eine Kunst”: Typex (NL) und Jakob Hinrichs (D)

Mittwoch, 24. März | 19.00 Uhr
“Inhaltliche Vielfalt als Lustprinzip”: Nicolas Mahler (AUT), Jaroslav Rudiš (CZ)und Tina Brenneisen (D)

Donnerstag, März | 19.00 Uhr
“Unbedingter Stil- und Stilisierungswillen”: Rutu Modan (ISR) und Max Baitinger (D)

Ein Livestream-Einzeltickets kosten 5 EUR, das Kombiticket für alle Abendveranstaltungen im Streamingabonnement 12 EUR.

Literaturhaus e. V., Schwanenwik 38, D-22087 Hamburg
Tel. (040) 22 70 20 11, Fax (040) 2 20 66 12
email: info@literaturhaus-hamburg.de
www.literaturhaus-hamburg.de
www.julit-hamburg.de


Juli 2021

Ausstellung zu Posy Simmonds im Cartoonmuseum Basel

Vom Samstag, dem 3. Juli, bis zum Sonntag, dem 31. Oktober 2021, zeigt das Cartoonmuseum Basel eine Ausstellung zum Werk von Posy Simmonds. Zu sehen sein werden neben Originalzeichnungen aus allen ihren Graphic Novels und Kinderbüchern auch Illustrationen und Cartoons für Zeitungen und Magazine sowie unveröffentlichte Vorarbeiten.

Die 1945 in Bershire, England geborene Posy Simmonds studierte Kunst in Paris und anschließend Grafikdesign in London. 1969 erhielt sie ihren ersten Auftrag für einen Fortsetzungsstrip in der Zeitung “The Sun”. Seit den frühen Siebzigerjahren zeichnet sie regelmäßig für die englische Tageszeitung “The Guardian” und wurde für ihre Arbeiten zweifach als Cartoonist of the Year ausgezeichnet. Posy Simmonds ist für ihren entlarvenden und karikierenden Stil bekannt, mit dem sie überaus treffend die britische Mittelklasse ergründet. In ihren gesellschaftsanalytischen Geschichten porträtiert Posy Simmonds gern typische Vertreter der britischen Literaturszene.

Bei uns erschienen sind: “Cassandra Darke”, “Tamara Drewe” und “Gemma Bowery”.

Cartoonmuseum Basel
St. Alban-Vorstadt 28, 4052 Basel, Schweiz
https://cartoonmuseum.ch/ausstellungen/posy-simmonds


November 2021

Buchvorstellung und Ausstellungseröffnung zu Max Baitingers “Sibylla” in Greifswald

Am Mittwoch, dem 24. November 2021, stellt Max Baitinger im Koeppenhaus in Greifswald seine neue Graphic Novel “Sibylla” vor. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr und wird moderiert von Walter Baumgartner. Gleichzeitig eröffnet, ebenfalls im Koeppenhaus, eine Ausstellung mit Originalzeichnungen aus “Sibylla”. Diese läuft dann bis zum 29. Januar 2022.

Max Baitinger wurde 1982 in Penzberg, Oberbayern, geboren. Nach einer Schreinerausbildung begann er, Comics zu zeichnen und studierte Illustration an der Hochschule für Graphik- und Buchkunst in Leipzig. Sein Comic “Heimdall” (Rotopolpress) wurde auf dem Internationalen Comic-Salon 2014 bei der ICOM-Preisverleihung lobend erwähnt. Sein Folgewerk “Röhner” (auch Rotopolpress) war unter den Finalisten für den Comicbuchpreis der Leibinger Stiftung 2016.

In “Sibylla” beleuchtet Max Baitinger das Leben der deutschen Barockdichterin Sibylla Schwarz (1621-1638), welche als erste feministische Dichterin Deutschlands gilt. Darin vermischt er Episoden aus dem Leben der viel zu früh verstorbenen Poetin mit seinen eigenen Kommentaren zu ihrem Leben und Werk sowie seiner Herangehensweise an das Thema. Unser Interview mit Max Baitinger zu seiner Graphic Novel und Sibylla Schwarz könnt ihr hier lesen.

Buchvorstellung “Sibylla”
24. November 2021
Beginn: 19 Uhr
Koeppenheaus, Bahnhofstraße 4/5, 17489 Greifswald
mit Max Baitinger
Moderation: Walter Baumgartner

Ausstellungseröffnung zu “Sibylla”
24. November 2021 – 29. Januar 2022 | Di-Sa 14-18 Uhr
Koeppenheaus, Bahnhofstraße 4/5, 17489 Greifswald
Eintritt frei