Blog Filip Kolek am 17. März 2020

Jetzt erst recht! Reprodukt in Zeiten des #shutdowns!

Liebe Leser*innen,

wie unzählige andere Kulturtreibende trifft auch uns vom Reprodukt-Verlag die Corona-Krise empfindlich. Als unabhängiger Verlag, der seit bald 30 Jahren abseits des verlegerischen Mainstreams operiert und mit viel Herzblut, Engagement und lockerem Mundwerk aus einer Nische eine Berufung gemacht hat, stehen und fallen wir mit dem kleinen und mittelständischen Buchhandel, der unsere Bücher seit Jahren ausstellt, empfiehlt und verkauft. Ab heute haben die Buchhandlungen bundesweit geschlossen. Bis wann wissen wir nicht. Ohne Umsatz werden weder die Buchhandlungen noch Verlage wie Reprodukt, hinter denen keine großen Konzerne stecken, lange überstehen.

Wenn ihr uns in den kommenden Wochen (und Monaten) unterstützen und euch gleichzeitig die home-sweet-home-Quarantäne versüßen wollt, dann bestellt doch das eine oder andere Reprodukt-Buch! Gerne in unserem Online-Shop oder bei einer der regionalen Buchhandlungen, die einen Online- oder telefonischen Bestellservice anbieten. Ab heute werden wir auf dem Reprodukt-Blog Lesetipps aus dem home office posten, die euch als Lektüreinspiration für die kommenden Wochen in den eigenen vier Wänden dienen sollen. Den Anfang macht eine Lobhudelei auf die Politsatire “Quai d’Orsay” von unserem Pressesprecher. Wir freuen uns über eure Solidarität und legen uns für euch im Homeoffice noch mehr ins Zeug! Und denkt dran: Toilettenpapier kann man nicht lesen!

Bleibt gesund, passt auch euch auf!

Eure Reprodukt-ler*innen!

#wirlesenweiter #UnabhängigeBuchhandlungen #FlattenTheCurve #Lesefutter #supportyourlocalbookstore #bücherhamstern #zeitfürkultur  #buchmoment #comictrotzcorona