Blog Andrea Cisnado am 3. Mai 2019

Einblicke in die Reprodukt-Backlist: „The Artist“ von Anna Haifisch

Huuuuch. Im Nu sind vier Monate verflogen! Zum Abschluss meines Praktikums im Presse- und Öffentlichkeitsbereich wollte ich Euch noch ein letztes Mal einen kurzen Einblick in einen der Schätze der Reprodukt-Backlist geben. Neben dem Verlagsalltag habe ich die Möglichkeit bekommen, bei verschiedenen spannenden Ereignissen dabei zu sein: Werkstattgespräche, Interviews, 069 Frankfurter Verlagsschau, Leipziger Buchmesse und The Millionaires Club Comicfestival – eins meiner vielen Highlights. The Millionaires Club (TMC) bildet ein spannendes Kontrastprogramm zur Leipziger Buchmesse. Hier dreht sich alles um Comics, ein kleines Festival, mit einer großartigen Ausstellung, Workshops und verschiedenen Lesungen. Seit 2013 werden jedes Jahr viele verschiedene KünstlerInnen, Kollektive und Verlage eingeladen – und ich war mit Reprodukt mitten drin.

Vor Ort bin ich auch mit einigen Reprodukt-AutorInnen ins Gespräch gekommen. Also dachte ich mir, dass es doch ziemlich gut passen würde, wenn ich Euch an dieser Stelle den Comic einer Autorin präsentiere, die ich im Laufe meines Praktikums kennengelernt habe: Anna Haifisch und „The Artist“.

Schon bevor ich zum The Millionaires Club gefahren bin, habe ich den Comic „The Artist“ von Anna Haifisch gelesen, da sie schließlich eine der sechs FreundInnen ist, die den TMC in Leipzig gegründet haben. Ehe der Comic bei Reprodukt erschienen ist, wurde dieser vorab in wöchentlichen Episoden online auf VICE veröffentlicht. Diesen Comic habe ich ausgewählt, weil er auf eine super coole Art und Weise aus der Reihe tanzt. Die Zeichnungen und Farben in den kurzen Kapiteln des Comics haben ein ganz besonderen Anna-Haifisch-Wiedererkennungswert.

Ironiegeladen berichtet Anna Haifisch über das Leben des dürren, schwachen, vogelähnlichen Charakters, der ein großer Künstler werden möchte. Allein die Figur ist schon sehr interessant – ein Hybrid aus Mensch und Tier. Die Geschichte eines sehr unglücklichen, teils orientierungslosen und verpeilten Künstlers. Dabei wird die Kunstbranche skurril und sarkastisch dargestellt. Besonders mochte ich die Bezüge zu Kunstwerken wie beispielsweise „Wanderer über dem Nebelmeer“ von Kasper David Friedrich.

Es geht um grundlegende Fragen, Träume, Erfolg, Scheitern und Selbstzweifel – Themen, die mich an vielen Stellen zum Nachdenken angeregt haben. Der Zeichenstil von Anna Haifisch untermalt diese Atmosphäre, reduziert und dennoch sehr ausdrucksstark. Der Comic ist nah am Leben gezeichnet und auf wunderbar groteske Art erzählt. Trotz aller Desaster und Niederschläge, mit denen sich The Artist konfrontiert sieht, musste ich mir in der U-Bahn regelrecht das laute Lachen verkneifen – meiner Meinung nach total lesenswert!

Für den Moment verabschiede ich mich nun von Euch und vom Verlag, aber im Herbst komme ich für mein Volontariat wieder. Ich freue mich in der Zwischenzeit, die Backlist weiterhin zu durchforsten. Aus dem Reprodukt-Büro wünsche ich Euch ganz viele kreative, freudige und spannende Lesestunden!