Blog Marie-Hélène Schmit am 21. Juni 2021

„Yasmina und die Kartoffelkrise“: Natur-Buchtipp des Monats Juli

Jeden Monat empfiehlt die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur ein Klima-, ein Umwelt- und ein Natur-Buch. Für Juli 2021 hat die Jury (Dr. Jana Mikota (Vorsitzende), Dr. Renate Grubert, Dr. Claudia Maria Pecher, Dr. Christine Pretzl, und Hannelore Verloh) „Yasmina und die Kartoffelkrise“ von Wauter Mannaert als Natur-Buch ausgewählt.

Yasmina ist 11 Jahre alt, und sie begeistert sich sehr für das Kochen. Aber nicht irgendeine Art vom Kochen: eine gesunde, vegane Küche. Ihr Vater arbeitet an eine Pommesbude, aber jeden Tag hat er eine leckere Lunch Box dabei, die Yasmina für ihn vorbereitet hat. Auch nach der Schule kümmert sich die junge Köchin täglich um das Abendessen. Obwohl sie und ihr Vater nicht genügend Geld haben, weiß sie immer sich zu helfen: Sie pflückt Kräuter auf dem Weg zur Schule, und bekommt frisches Gemüse von Cyril und Marco, zwei (erwachsenen) Freunden, die eigene Gärten haben. Alles läuft perfekt bis zu dem Tag, an dem Cyrils und Marcos Gemüsegärten zerstört und durch ein Feld genmanipulierter Kartoffeln ersetzt werden. Diese Kartoffeln sind nicht nur ungesund, sie machen auch diejenigen, die sie essen, süchtig und verrückt. Yasmina und ihre Freunde setzen alle Hebel in Bewegung, um die Stadt zu retten.

Voller Humor behandelt Wauter Mannaerts Kindercomic relevante Themen, wie z.B. die Wichtigkeit guten und gesunden Essens, Freundschaft aller Unterschiede zum Trotz, biologische Landwirtschaft gegenüber Massenproduktion, und er befürwortet einen Lebensstil, der in Einklang mit der Natur steht.

Schon ein Klassiker bei Reprodukt ist „Yasmina und die Kartoffelkrise“ – ein Must-Read für Groß und Klein.

Vielen Dank an die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur! Wir freuen uns sehr über diese Empfehlung.