Blog Mira Schleinig am 25. März 2020

Buchtipps aus dem Home-Office #8: Brigitte und der Perlenhort

Hallo an alle fleißigen Reprodukt-Blog Leser*innen da draußen – oder sollte ich viel mehr sagen da drinnen, denn ihr bleibt ja hoffentlich alle zu Hause! Über das letzte halbe Jahr hatte ich das Vergnügen, bei Reprodukt Praktikantin im Bereich Herstellung zu sein und hatte dort so viel zu tun, dass ich die Tradition der von den Praktikant*innen empfohlenen Backlistperlen schändlich vernachlässigen musste. Im Rahmen unserer Buchempfehlungen aus dem Home-Office habe ich nun aber die Gelegenheit, das zu ändern!

Meine heutige Empfehlung für euch ist „Brigitte und der Perlenhort“ von Aisha Franz. Eine spannende Graphic Novel im Stil eines Agententhrillers aus den Sechziger Jahren. Aishas wunderbar verwischte Bleistiftzeichnungen sind komplett einfarbig im Stil eines Risographen gedruckt und machen die ganze Szenerie besonders verwegen.

Die Hündin Brigitte erlebt eine für die meisten Hunde sehr gewöhnliche Kindheit: Sie wird von einer Familie mit einer kleinen Tochter adoptiert und als Welpe sterilisiert, ein Trauma, das sie ihr Leben lang begleiten wird.

Brigitte merkt schnell, dass sie nicht für das Leben als Haustier geschaffen ist und läuft davon. Dann tut sie, was alle Bitches (Bitch = Hündin 😉 ) tun, denen übel mitgespielt wurde: Sie wird zur eiskalten Geheimagentin, die nicht vor Nahkampf zurückschreckt und in sensationellen Outfits auf geheimem Missionen durch die Welt jettet. Dabei hat sie immer wieder damit zu kämpfen, in einer von Männern dominierten Welt nicht nur ein Hund, sondern auch eine Frau zu sein, auf die ständig herabgesehen wird.

Brigittes Mission ist es, eine Perlenmuschel von unschätzbarem Wert vor den Händen eines skrupellosen Mafia-Bosses zu bewahren. Diese Mission verlangt ihr alles ab – den Einsatz der Waffen einer Frau (die, sind wir mal ehrlich, hauptsächlich darin bestehen, dass man von Männern gerne mal unterschätzt wird), ein Freund in der Not, der ein doppeltes Spiel spielt, ein von der Agentur geschickter Agent, der für Brigitte den Karren aus dem Dreck ziehen soll, aber dabei sein eigenes Geheimnis zu hüten versucht und die Aufarbeitung ihrer eigenen Vergangenheit und das Zeigen von Menschlichkeit (…Hundigkeit?) im Angesicht der Gefahr.

„Brigitte und der Perlenhort“ hat alles, was man sich für einen spannenden Ausflug aus der Selbstisolation wünschen kann. Drama und Intrigen, wilde Verfolgungsjagden, fantastische Natur, Liebe, und eine starke weibliche Hauptrolle. Wie ein Spielfilm am Abend, nur cooler.