Blog

Einblicke in die Reprodukt-Bibliothek: „Neuer Ratgeber für schlechte Väter“ von Guy Delisle

Hey!

Ich bin`s wieder, Abril. Heute bin ich wieder an der Reihe, euch ein Buch aus dem Reprodukt-Verlag, das mir gefällt vorzustellen, und diesmal ist der Comic „Neuer Ratgeber für schlechte Väter“ von Guy Delisle. Es ist der zweite Band von der humoristischen Eltern-Reihe Ratgeber für schlechte Väter. Das Buch ist zwar auf schwarz-weiß gezeichnet, aber in diesen Comic zählen nicht die Farben sondern die Witze.


Der französiche Zeichner Guy Delisle berichtet über das Leben als Vater von zwei Kindern und geht auf alle möglichen Fragen ein, die sich Eltern bei der Erziehung stellen, denn was tut man, wenn der Zahn der Tochter einfach nicht raus fallen will? Und was ist, wenn dein Sohn seine Hausaufgaben, die er am nächsten Tag abgeben soll, in der Schule vergisst? Mit viel Witz erzählt er uns was man als Vater besser nicht machen sollte und wie man es mit Magnum-Schokoladeneis und „Mario Kart“ hinkriegt, das die Kinder Papa lieber haben als Mama.

Es ist ein sehr witziger Comic, der es mit einfachen Zeichnungen schafft, dich zum Lachen zu bringen (oder wenigstens zum Schmunzeln). Man hat einfach Spaß daran und man kann vom Guy Delisles Humor nie genug bekommen. Am meisten hat mir von diesen Buch das Kapitel „Die Piñata“, in welchen er seine Tochter rächt, indem er den Jungen, der sie früher mal geschlagen hatte, eine Lektion erteilt, gefallen. Es war spannend mit anzusehen was passieren würde, ich habe mich die ganze Zeit gefragt was er da überhaupt vorhatte, erst am Ende habe ich es kapiert und musste lächeln. Also, falls ihr mal etwas Lustiges zum Lesen braucht, kann ich es euch nur weiterempfehlen. Ich jedenfalls freue mich schon auf den vierten Band, der dieses Jahr im Juni bei Reprodukt erscheinen wird. Viel Spaß beim Lesen!

Gratis Comic Tag 2019

Am Samstag, dem 11. Mai, findet der Gratis Comic Tag bereits zum zehnten Mal statt! Comicverlage und Comichändler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben für das diesjährige Ereignis 34 Comichefte produziert, die kostenlos in den teilnehmenden Läden mitgenommen werden können. Informationen über die teilnehmenden Händler und deren Öffnungszeiten sind auf der Website zum GCT 2019 zu finden.

Zum 10jährigen Jubiläum des Gratis Comic Tags gibt es einige Hefte mit 64 Seiten Umfang – darunter auch „Das Goldene Zeitalter“ von Roxanne Moreil & Cyril Pedrosa. Des weiteren ist Reprodukt mit „Hilda und die Vogelparade“ dabei, geschrieben und gezeichnet von Luke Pearson. Viel Spaß beim Lesen!

www.gratiscomictag.de

Einblicke in die Reprodukt-Bibliothek: „Alien“ von Aisha Franz

In meinem ersten  Blog-Beitrag hatte ich mir vorgenommen, noch tiefer in der Schatzkiste des Reprodukt Verlags zu wühlen: Diesmal möchte ich Euch einen Einblick in die Graphic Novel Alien“ von Aisha Franz geben. Es handelt sich hierbei um Aisha Franzs Abschlussarbeit ihres Studiums der Visuellen Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel und ihre erste Reprodukt Publikation – wow, Hut ab für dieses tolle Debüt!

Erst vor ein paar Tagen wurde bekannte geben, dass Aisha Franzs Graphic Novel „The Shit is Real“ für den L.A. Book Prize nominiert wurde – Herzlichen Glückwunsch für diese Normierung, das gesamte Reprodukt Team drückt schon ganz fleißig die Daumen! Letzte Woche habe ich die Gelegenheit bekommen mit ihr ein Interview über ihren Alltag als Berliner Comic Zeichnerin zu führen. Das gesamte Interview könnt ihr im März auf unserem Blog finden. Ich konnte dadurch einen sehr schönen Einblick in ihre Werke erhalten und entschied mich letzten Endes eine kleine Review über ihr Debüt zu schreiben, vor allem wegen ihrem zunächst ruhigen und schlicht scheinenden Zeichenstil. Hinter den mit Bleistift gezeichneten Szenen in Schwarzweiß steckt eine spannende Momentaufnahme aus dem Alltag einer alleinerziehenden Mutter und ihren zwei Töchtern. Die gewählte Panelstruktur ist mit vorwiegend zwölf Panels pro Seite einheitlich. Der Fokus liegt hierbei meistens auf den Gesichtern, um die Emotionen der Figuren einzufangen. Durch die Bleistiftzeichnung erhält die Geschichte eine interessante melancholische Atmosphäre, die meiner Meinung nach die gegenwärtige Stimmung der Familie unterstreicht.

Aisha Franz widmet jeder Hauptfigur gleich mehrere Seiten, um deren Situation und Probleme zu beschreiben. Dank dessen konnte ich mich gut in die Gefühlssituation der Figuren hineinversetzen. Die alleinerziehende Mutter hat ihre erste Tochter sehr jung bekommen und musste zu diesem Zeitpunkt ihr gesamtes Leben umwerfen. Im Verlauf der Geschichte blickt sie mit Hilfe von Flashbacks auf verschiedene Momente in ihrer Jugend zurück – Beispielsweise wie sie dem Vater ihres Kindes erzählt, dass sie schwanger ist. Im Verlaufe der Erzählung wird sie immer wieder von ihrem Alter Ego heimgesucht, der ihr vorlebt, wie das Leben verlaufen wäre, wenn sie das Kind nicht geboren hätte. Mit der Figur des Alter Egos schafft es die Autorin, die Verzweiflung und die schwierige Lebenslage der Mutter hervorzuheben.

Jede*r, der/die die Pubertät durchlebt hat, kennt das: Der Körper verändert sich, ganz großes Gefühlschaos, die Eltern verstehen dich einfach nicht. Eine gleichzeitig aufregende und anstrengende Lebensphase – Man ist kein Kind mehr, aber auch noch nicht erwachsen. Diese turbulente Zeit fängt Aisha Franz meiner Meinung nach sehr gut ein. Die jüngste Tochter, die gerade in die Pubertät kommt, fühlt sich in ihrem eigenen Zuhause „allein“ und scheint anfangs sehr traurig. Eines Tages trifft sie zufällig auf eine seltsame Gestalt aus einer fremden Galaxie – ein Alien, mit dem sie nur über Gestiken kommunizieren kann. Dieses mysteriöse Wesen spiegelt den Zustand des Mädchens wider. Durch das Alien schafft es Aisha, ein fantastisches Element in die Realität einzubinden, welches die Geschichte außergewöhnlich macht.

Ihre ältere Schwester befindet sich in einer ganz anderen Lebenslage: erste Beziehung, erste sexuelle Erfahrungen und die erste Liebe. Nach dem sie die Schule abgeschlossen hat, befindet sie sich nun in einer Selbstfindungsphase, in der sie unabhängiger sein möchte und sich dadurch von ihrer Mutter sowie ihrer Schwester distanziert. Ebenso hier findet sich eine surreale Ebene wieder, die mir sehr gut gefallen hat. Aisha Franz illustriert in wenigen Panels eine ganze verniedliche Kinderwelt, in die die ältere Schwester flüchten möchte.

Traurig, mitzuerleben, dass alle drei Figuren eine kleine Krise durchlaufen und dennoch nicht wirklich miteinander reden. Eine für mich mitreißende Coming-Of-Age-Geschichte, in der gleich drei Generationen widergespiegelt werden, jeweils verknüpft mit einen Realitätsbruch: Mutter – Alter Ego, älteste Tochter – niedliche Kinderwelt, jüngsten Tochter -Alien. In jeder dieser Lebensphasen wird man mit anderen Hürden konfrontiert. Das Ende – welches ich Euch jetzt natürlich nicht verraten werde – zeigt einen Lichtblick in der sonst kummervollen und ernsten Erzählung. In meinen Augen sehr gelungen, die Moral von der Geschichte: Auch wenn der nächste Schritt unüberwindbar scheint, es geht weiter und man wird auch diese Hürde bezwingen.

Je mehr Werke ich lese, desto mehr entfacht sich meine erst vor kurzem entdeckte Comic-Leidenschaft. Ich freue mich schon sehr, Euch auf diesen Weg weiterhin mitzunehmen und weitere Einblicke in die Reprodukt Bibliothek zu geben. Aus dem Reprodukt-Büro wünsche ich Euch ein tolles Wochenende mit spannenden Lesestunden!

     

Neues von der Hundebande: „1 Wolf, 2 Hunde, 3 Schlüpfer“


Seid Ihr bereit für ein neues, tolles Buch von Dorothée de Monfreid? Selbstverständlich seid Ihr das!


Eine Schachtel…


… und aus der Schachtel klettern zwei Hunde…


… und dann erscheinen drei Schlüpfer, vier Hosen, fünf Röcke, sechs Hüte…


Als sieben Freunde aus der Schachtel krabbeln, ist klar: Das gibt eine tolle Verkleidungsparty mit der ganzen Hundebande. Und alle zählen mit!


Doch wird der große, finstere Wolf dem lustigen Treiben ein Ende setzen?


[Spoiler Alert: Natürlich nicht!]


„1 Wolf, 2 Hunde, 3 Schlüpfer“ lädt zum Lachen, Mitverkleiden und vor allem zum Mitzählen ein!

Apropos Zählen… Nach „Schläfst du?“, „Keine Lust“, „Wartet auf mich!“ und „Das größte Geschenk der Welt“ präsentieren wir hier schon das fünfte Buch aus der Reihe der lustigen Hundebande von Dorothée de Monfreid! Wie immer herzerwärmend erzählt und mit liebevollen Details gezeichnet.


Wir hoffen, es macht Euch genau so eine große Freude wie die anderen Bände der Bande. Ab sofort bei uns sowie im Buch- und Comichandel Eures Vertrauens!

Frisch aus dem Druck: „Kinderland“ von Mawil für die Manteltasche


Hö? So klein auf einmal?! Ohja! Mawils großartige Graphic Novel „Kinderland“ gibt es jetzt in alternativer Ausführung. In kleinerem, schmalerem Format, dafür aber für schlappe 9,95 Euro!


Der Inhalt funktioniert auch in kleinem Format:


Ostberlin im Sommer 1989: Mirco Watzke steckt in der Klemme. Der sonst so vorbildliche Schüler der Klasse 7a hat Ärger mit den blöden FDJlern, und der Einzige, der ihm dabei helfen kann, ist ausgerechnet der unheimliche Neue aus der Parallelklasse…


In „Kinderland“ erzählt Mawil von Freundschaft, Mut und Vertrauen, einer Kindheit zwischen Jungen Pionieren und Kirche…


…von „verschwundenen“ Vätern und heimlich belauschtem Getuschel übers „rübermachen“, von der „Angabe des Todes“ und einem Tischtennisturnier am Vorabend der Wende.


Eins meiner persönlichen Highlights der gezeichneten Erzählung: Die Öffnung der Mauer in Berlin aus der Perspektive eines Siebtklässlers, leicht verständlich und empathisch eingefangen in einer Doppelseite:


Ein ebenso tiefgründiges wie rasant-unterhaltsames Buch, das anhand persönlicher Erinnerungen und sorgfältiger Recherche ein lebendiges Bild der letzten Tage der DDR zeichnet.


Die große, etwas komfortablere Ausgabe für 29 Euro wird weiterhin erhältlich sein, aber für alle, denen die bisherige Ausgabe zu teuer oder zu groß war, gibt es jetzt parallel eine schicke Alternative im Taschenbuchformat – zum Verschenken, Selberlesen und…


… für die rechte, äußere Manteltasche!

Da es in dieser Woche auf Grund der Insolvenz des großen Buchzwischenhändlers KNV zu Engpässen im Buchhandel kommt, würdet Ihr uns aktuell durch eine direkte Bestellung über unsere Website am meisten unterstützen. Die Bücher wären außerdem auf diesem Weg am Schnellsten bei Euch. In der Regel ist der Titel aber selbstverständlich über den Buch- und Comichandel Eures Vertrauens zu beziehen! Und vielleicht liegt bei ihnen die Neuausgabe von „Kinderland“ ja schon für Euch bereit?