Blog

Pressestimmen – 26. Dezember 2013

jimmyhilda

“Fünf Comic-Highlights des Jahres” – Christian Gasser auf srf.ch am 26. Dezember 2013

“Chris Ware: «Jimmy Corrigan, der klügste Junge der Welt»

Kein Comic wurde in den letzten Jahren so gefeiert wie Chris Wares «Jimmy Corrigan». Sehr zu Recht.

Luke Pearson: «Hilda und der Mitternachtsriese»

Der erst 25-jährige Engländer Luke Pearson spinnt erstaunlich komplexe, emotionale und visuell verspielte Geschichten, in denen sich Wärme und Witz, Melancholie und Hoffnung, Realität und Hoffnung auf das Schönste verknüpfen.”

– Christian Gasser, srf.ch

Comic Atlas Finnland – ein erster Blick ins Buch

9783943143836In rund drei Wochen wird der “Comic Atlas Finnland” in den Läden stehen. Grund genug, auf die noch weiterhin laufende Ausstellung im Berliner Finnland-Institut “Stichprobe. Comic-Kunst von Mari Ahokoivu, Hanneriina Moisseinen, Petteri Tikkanen und Marko Turunen” hinzuweisen Nicht nur, weil die Ausstellung an sich sehenswert ist, sondern auch, weil die meisten der dort gezeigten AutorInnen im “Comic Atlas Finnland” vertreten sein werden.

Im Buch werden Geschichten von 12 KünstlerInnen veröffentlicht, die einen schönen Überblick über die vielfältige finnische Comicszene und die inspirierenden Ansätze, fesselnde Geschichten zu erzählen, geben. Auf den 240 Seiten, die der gewichtige und überformatige Band haben wird, stehen dementsprechend auch weniger kurze Geschichten im Mittelpunkt als längere Narrative: Ein ganz schöner Schmöker!

Hier zeigen wir erstmals Seiten aus dem Buch. Noch mehr gibt es in der Leseprobe zum “Comic Atlas Finnland” zu sehen.

9783943143836_1

Marko Turunen

9783943143836_2

Reetta Niemensivu

9783943143836_3

Tommi Musturi

9783943143836_7

Mika Lietzén

9783943143836_10

Hanneriina Moisseinen

9783943143836_11

Amanda Vähämäki

Pressestimmen – 27. Dezember 2013

9783943143546“Weltliteratur in Bildern” – Martin Reiterer in der Wiener Zeitung von 27. Dezember 2013

“Bereits mit den ersten Zeichnungen zieht Crumb in “Kafka”, den Leser/Betrachter schlagartig in den Bann. Expressiv, abgründig, dramatisch, ohne sich im rein Sichtbaren zu erschöpfen, vermögen Crumbs Zeichnungen die Bilderkraft von Kafkas Tagebuchnotizen hervorzuheben.” – Martin Reiterer, Wiener Zeitung