Blog

Die weite Welt | Die Sintflut

Rueckkehr2_s32

… unter diesen beiden Titeln sind der dritte und vierte Band von „Die Rückkehr aufs Land“ 2 in Frankreich erstmals erschienen. Bei uns werden Ende des Monats beide Bände gemeinsam im Querformat veröffentlicht, in der gleichen Ausstattung wie schon der erste Teil der Reihe „Die Rückkehr aufs Land“, gezeichnet von Manu Larcenet nach einem Szenario des frischgebackenen „Asterix“-Autors Jean-Yves Ferri – „Asterix und die Pikten“, der offizielle 35. Band der Reihe, gezeichnet von Didier Conrad, erscheint im Herbst bei Ehapa.

Rueckkehr2_s33

Alles über „Die Kotze“

9783943143553-107

Eine Lieblingsgeschichte in „Ein Esel wie Du und ich“, dem ersten Band von Emmanuel Guiberts und Marc Boutavants „Ariol“, ist natürlich die von der falschen Kotze, die Ariol und sein Kumpel Ramono in der Umkleide verstecken, um ihren Mitschüler Tiberius zu erschrecken. Ein Klassiker der Schulhofscherze.

Nun werden sich alle Leserinnen und Leser schon einmal gefragt haben, woher eigentlich künstliche Kotze kommt. Das kann nun beantwortet werden: Ein beträchtlicher Teil der globalen Produktion stammt aus Chicago. Darüber berichtet die amerikanische Website CollectorsWeekly.com in einem lesenswerten Artikel: The Inside Scoop on Fake Barf. Für alle Freunde des geschmackvollen Humors.

Derzeit übrigens in Mache: „Hengst Heldenhuf“, der zweite Band mit Geschichten um Ariol, seine Freunde und Familie.9783943143553-108

Pressestimmen – 10. Juli 2013

„Drei Engel für Ingres“ – Tagesspiegel vom 10. Juli 2013 (Moritz Honert)

„Eine durchgestyltere, frivolere, melancholischere, überdrehtere und überraschendere Räuberpistole hat man lange nicht gelesen.“ – Moritz Honert, Tagesspiegel

Comicfestival Hamburg 2013

Es ist noch ein wenig hin, aber wir freuen uns schon auf die neue Ausgabe des Comicfestivals in Hamburg, das vom 3. bis zum 6. Oktober 2013 stattfinden wird. Das liegt nicht nur an der anregenden und entspannten Athmosphäre, an den zahlreichen Ausstellungen (in diesem Jahr zum Beispiel mit dem „Strapazin“, der HAW und den Kollegen von Rotopol aus Kassel), den Lesungen, Workshops, Symposien und der Verlagsmesse, sondern auch an den internationalen Gästen wie Peggy Adam oder Rutu Modan. Und ganz besonders freuen wir uns auf Genevieve Castrée, die für das Festival aus Kanada nach Hamburg kommen wird. Bis dahin wird auch ihr Band “Ausgeliefert” in die Läden kommen.

Die schick gestaltete Website stammt von Arne Bellstorf und – aha! – die Pressearbeit koordiniert in diesem Jahr unsere ehemalige Qualitätspraktikantin Sarah Omar.