Blog

Vorschau Kindercomics Herbst 2019

Hilda ist zurück! Nach einer längeren Pause erscheint mit „Hilda und der Bergkönig“ endlich die lang ersehnte Fortsetzung der Geschichte, die Luke Pearson in „Hilda und der Steinwald“ begonnen hat. Daneben erscheint „Hilda und der Schwarze Hund“ nun als günstiges Softcover.

Ebenfalls zurück meldet sich Matthias Picards kleiner Held Jim Curious mit einem dreidimensionalen „Streifzug durch den Dschungel“. „Akissi“ von Marguerite Abouet & Mathieu Sapin spielt in Abidjan an der Elfenbeinküste. In „Akissi – Vorsicht, fliegende Schafe!“ geht’s mit Bruder Fofana zu Oma und Opa aufs Land.

Und zu guter Letzt erscheint auch ein neues Abenteuer in der Reihe „Der kleine Strubbel“ von Céline Fraipont & Pierre Bailly. Strubbel und eine befreundete Familie von Eichelmännchen erleben in „Der Schattenwald“ eine große Überraschung!

Die aktuelle Kindercomic-Vorschau steht unter folgendem Link zum Download bereit: „Vorschau Kindercomics Herbst 2019“ (8,5 MB).

Vorschau Herbst 2019

Es geht weiter mit Manga! Yoshiharu Tsuge ist seit den Sechzigerjahren ein einflussreicher Autor, der in „Rote Blüten“ autobiografische und fiktionale Elemente zu poetisch-surrealen Kurzgeschichten verbindet. In „Tante NonNon“ erzählt Shigeru Mizuki von seiner Kindheit, in der ihm von einer Nachbarsfrau die Legenden der Yôkai – monsterähnliche Figuren des japanischen Volksglaubens – erzählt wurden, die später vor allem über seine Serie „Kitarō“ ihren Weg auch etwa in die Filme von Hayao Miyazaki gefunden haben.

„Wir waren Charlie“ von Luz erzählt die Geschichte von „Charlie Hebdo“ bis zum Attentat 2015 – Luz zeichnet Szenen aus dem Alltag der Satirezeitschrift nach, mit einem besonderen Augenmerk auf seine Freundschaft mit Cabu. Auf die Spuren einer Schatzsuche begibt sich Paco Roca nach einem Szenario von Guillermo Corral. „Der Schatz der Black Swan“ wird auf einen Wert von 500 Millionen Dollar geschätzt, als er aus dem Atlantik geborgen wird. Posy Simmonds erfreut uns mit einer weiteren dramatischen Komödie: „Cassandra Darke“, die titelgebende Figur, ist zugleich Kunsthändlerin und Hochstaplerin. Mit „West, West Texas“ von Tillie Walden legen wir eine internationale Erstveröffentlichung vor, ihr Road Trip durch Texas erscheint in den USA erst im September.

Auch von deutschen Zeichner*innen gibt es mehrere Neu- und Wiederveröffentlichungen: Anke Feuchtenbergers frühes Meisterwerk „Somambule“ war viel zu lange vergriffen und wird nun neu aufgelegt, genau wie Fil’s irrwitzige „Stups & Krümel“-Geschichten, diesmal allerdings als auf 288 Seiten erweitertes Taschenbuch. Sascha Hommer schickt in „Spinnenwald“ seine Figuren auf eine Reise ins Ungewisse, während Andreas Michalkes „Der analoge Mann“ seine gezeichneten Kolumnen aus der Wochenzeitung „Jungle World“ in einem Band versammelt. Und schließlich präsentieren wir Mawils „Kinderland“ in einer englischsprachigen Ausgabe – nicht nur für Berlin-Touristen!

Die aktuelle Vorschau steht unter folgendem Link zum Download bereit: „Vorschau Herbst 2019“ (8,7 MB).

Neuer Hamburger Literaturpreis für Comics

Zum ersten Mal schreibt die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg als Teil der Neustrukturierung der Hamburger Literaturpreise einen Preis für die Kategorie „Comic“ aus. Der Verein Comicfestival Hamburg e.V. unterstützte bei der Einführung der Auszeichnung sowie der Entwicklung von Kriterien für die Preisvergabe und wird auch die Ausschreibung und Verleihung des mit 6000 Euro dotierten Preises begleiten. Außerdem veranstaltet der Verein mit zahlreichen lokalen und Gästen das jährlich stattfindende Comicfestival Hamburg, welches mit einem breiten Programm künstlerisch anspruchsvolle, unabhängige Comics und Graphic Novels präsentiert. Dieses Jahr findet das Comicfestival Hamburg vom 27. bis zum 29.09.2019 zum dreizehnten Mal statt.

Die Ausschreibung richtet sich an alle Comiczeichner*Innen die in Hamburg oder im Gebiet des Hamburger Verkehrsbundes ihren ersten Wohnsitz und Lebensmittelpunkt haben. Ausgezeichnet wird ein Comic, eine Graphic Novel oder eine erzählerisch komplexe Bildgeschichte mit einem geplanten Umfang von mindestens 48 Seiten. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Jury. Die Preisverleihung findet am 2. Dezember 2019 im Literaturhaus Hamburg statt.

www.literaturinhamburg.de

„Sumpfland“ – Buchrelease und Schaufenstervernissage

Am Samstag, den 18. Mai um 20 Uhr laden wir zur Buchpräsentation von Mokis neuem Comic „Sumpfland“ bei Reprodukt und Modern Graphics im Prenzlauer Berg ein. Zu diesem Anlass gestaltet Moki unser Schaufenster mit einer Installation und stellt einige Ihrer Arbeiten aus.

Schon ab 18:30 Uhr könnt Ihr Moki dabei zusehen, wie sie den Bürgersteig vorm Laden bemalt, oder noch besser: macht mit! Ab 20 Uhr gibt es eine Buchpräsentation im Laden und anschließend eine Signierstunde. Unter allen, die an diesem Tag ein Exemplar von „Sumpfland“ kaufen, gibt es eine Verlosung von zwei von Mokis selbst genähten Kissen!

In „Sumpfland“ verknüpft Moki viele kurze Geschichten zu einer komplexen Erzählung über Leben und Sterben, über Beziehungen und Gemeinschaft, Sinnsuche und Systemkritik. Sie entführt uns in ihre wundersame Welt, in der Tiere, Alraunen und andere Getüme lebendig sind und sich – jedes auf seine Weise – den alltäglichen Unwegsamkeiten zu stellen haben.

Reprodukt bei Modern Graphics, Kastanienallee 79, D-10435 Berlin
www.modern-graphics.de

KIMI für „Akissi“ und „Unerschrocken“

Am Donnerstag, den 9. Mai wurde in der Berliner Werkstatt der Kulturen der erste KIMI verliehen, ausgelobt vom Berliner Verein Viel & Mehr e.V., der sich für Diversität in Kinderbüchern einsetzt. Im Rahmen des ersten vielfältigen KIMBUK Kinderbuchfestival Deutschlands 2018 wurde der KIMI – Kinderbuchsiegel für Vielfalt im Kinder- und Jugendbuch ins Leben gerufen.

Wir freuen uns sehr, dass zwei Comics von Reprodukt mit diesem wunderbaren Preis geehrt worden sind:

Zum einen „Akissi: Auf die Katzen, fertig, los!“ von Marguerite Abouet und Mathieu Sapin: Der Kindercomic erzählt von dem Mädchen Akissi, das ihre Umgebung in der ivorischen Stadt Abidjan, eine bunte, quirlige Welt, in der auch die sozialen Probleme nicht verheimlicht werden, erkundet.

Zum anderen „Unerschrocken“ von Pénélope Bagieu, in dem mit Humor und Finesse in zwei Bänden insgesamt dreißig außergewöhnliche Frauen, die den gesellschaftlichen Zwängen ihrer Zeit trotzten, um das Leben ihrer Wahl zu führen und so die Welt veränderten, portärtiert werden.

Herzlichen Glückwunsch an Marguerite Abouet, Mathieu Sapin und Pénélope Bagieu, wir freuen uns auf viele weitere Werke!