Blog

Rückblick auf die Frankfurter Buchmesse


Schon wieder zwei Wochen her: Für fünf Tage am Stück haben wir unseren aktuellen Novitäten und ausgewählter Backlist den roten Teppich der Frankfurter Buchmesse ausgerollt!

Diesen Herbst hatten wir neu dabei: „Pirouetten“ von Tillie Walden, „Olympia in Love. Eine Komödie in 50 Gemälden“ von Catherine Meurisse, „Pablo“ von Julie Birmant & Clément Oubrerie, die neue Sammlung von Comics aus Le monde diplomatique „Fußball, Marx und Tränen“ (hrsg. v. Karoline Bofinger), „Bastard“ von Max de Radiguès und „SuperMutant Magic Academy“ von Jillian Tamaki


… doch kein Titel bekam so viel Aufmerksamkeit wie Katja Klengels „Girlsplaining“. Eingebettet in eine riesige Lesetour besuchte Katja Klengel auch die Buchmesse, gab Interviews und promotete das Buch…


Katja Klengel mit „Girlsplaining“-Beutel. Foto © Katja Klengel.

Guckt mal, es gab auch schicke Beutel als Give-Away! Die Stofftaschen gibt es jetzt übrigens in ausgewählten Buch- und Comichandlungen. Per Anfrage an unsere Vertriebsfachfrau Mona Schütze können wir Euch verraten, ob Ihr sie auch in Eurer Nähe bekommt.


Eigentlich sind wir aber während der gesamten Buchmesse kaum zum Fotografieren gekommen, es war einfach immer was los…


… und unsere Vertriebsfachfrau Mona Schütze immer mitten drin (hier z.B. mit Verleger Dirk Rehm und dem Frankfurter Comichändler Ekki Helbig von T3 Terminal Entertainment).


Ein toller Überraschungserfolg für uns war, dass der Kalender „Über Unterwegs“ von Barbara Yelin mit dem Frankfurter Kalenderpreis in der Kategorie „Bestes inhaltliches Konzept“ ausgezeichnet wurde! Hier im Bild freuen sich von links nach rechts Mona Schütze, ich und unsere freie Herstellerin Alexandra Rügler. Nochmal vielen herzlichen Dank an dieser Stelle!

(Von dem limitierten Kalender gibt es im Übrigen echt nicht mehr viele Exemplare im Lager, wer ihn also zu Weihnachten verschenken möchte, sollte am Besten jetzt schon zugreifen!)

Am Freitagabend begleitete Pressefachmann Filip Kolek die Autorin Dorothée de Monfreid und den Übersetzer Uli Pröfrock zur feierlichen Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises.


Dorothée de Monfreid und Uli Pröfrock beim Empfang für die Nominierten. Foto © AKJ / Sebastian Kissel.

Dieses Jahr waren ganze zwei Titel von Reprodukt nominiert! Dorothée de Monfreids „Schläfst Du?“ in der Kategorie „Bilderbuch“ und „Mohnblumen aus dem Irak“ von Brigitte Findakly & Lewis Trondheim in der Kategorie „Sachbuch“! Beide Titel wurden durch Uli Pröfrock aus dem Französischen übersetzt und durch Dirk Rehm von Hand gelettert.

Gewonnen haben unsere beiden Titel leider nicht, aber sie waren in wunderbarer Gesellschaft und wir fühlen uns durch die Nominierung sehr geehrt! Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinnertitel!

(Mit einer so schönen japanischen Lizenzausgabe des eigenen Buchs in der Hand kann die Stimmung aber eigentlich sowieso nur super sein! Auf Deutsch ist dieser Titel unter „Wau Wau“ beim Moritz-Verlag erschienen.)

Es war wieder wunderbar mit Dorothée de Monfreid und wir freuen uns über jeden neuen Besuch und jedes neue Buch! Jetzt im Herbstprogramm haben wir ihr Weihnachtsbuch „Das größte Geschenk der Welt“ vorgestellt. Habt Ihr es schon gesehen? Und auch im Frühjahr soll es weitergehen mit der Hundebande…


Außer „Das größte Geschenk der Welt“ hatten wir als neue Kindertitel den zweiten Band von Ferdinand Lutz‘ „Rosa und Louis“ dabei (Meister… nein! „Geisterdetektive“!) sowie einen neuen Band von Emmanuel Guiberts & Marc Boutavants „Ariol“ (diesmal eine abgeschlossene Geschichte: „Wo ist Petula?“) und – last but not least – den Start einer neuen Serie: „Akissi: Auf die Katzen, fertig, los!“ von Marguerite Abouet („Aya“) & Mathieu Sapin („Gérard“).

Es war wieder sehr schön, KollegInnen, AutorInnen und LeserInnen zu treffen und sich ein paar Tage ganz in schönen Büchern zu baden! Eine super Abwechslung zum Alltag vor Bildschirmen… Da machen wir das doch gerne wieder, das nächste Mal bei der Leipziger Buchmesse vom 21.–24. März 2019 mit einem großen Stand in der Kinderbuchhalle & mit Beteiligung am Comicgemeinschaftsstand.

Ein neues Verlagsporträt für Reprodukt

Seit dem letzten großen Verlagsporträt von Mawil 2015 ist viel passiert bei Reprodukt… Wir haben einen eigenen Laden mitbegründet, bei dem wir Platz für unsere gesamte lieferbare Backlist sowie für Veranstaltungen haben (Modern Graphics in der Kastanienallee, Berlin) und es gab ein paar Veränderungen im Team, so dass Ihr auf den letzten Buchmessen vielleicht nicht immer sofort alle Verantwortlichen am Stand persönlich erkannt habt. Daher fanden wir es nun doch an der Zeit, Euch per neuerem Porträt auf den aktuellen Stand bringen zu können.

So ungefähr sieht es jetzt bei uns aus:
Das Bild in höherer Auflösung könnt Ihr über diesen Link einsehen.

Für das Programm, Lizenzen und das finanzielle Backoffice ist nach wie vor Gründer und Verleger Dirk Rehm zuständig. Die Redaktion der meisten Lizenztitel (also Übersetzungen) betreut Heike Drescher, deutsche AutorInnen werden meist durch unseren freien Redakteur Michael Groenewald begleitet, vereinzelt auch durch AutorInnen wie Barbara Yelin oder durch mich. Die Herstellung liegt bei mir, Klara Groß, mit tatkräftiger Hilfe von einer Hand voll freier HerstellerInnen wie z.B. Minou Zaribaf, Kathrin Liehr und Alexandra Rügler. Für den Vertrieb ist bei uns seit dem letzten Frühjahr Mona Schütze zuständig und für die Organisation von Veranstaltungen Katja Schmitz-Dräger. An der großen Trommel der öffentlichen Aufmerksamkeit für unsere AutorInnen und Titel rühren unsere Pressefachmenschen Filip Kolek und Felix Freigang. Und im Comicladen in der Kastanienallee berät Olga Koch LeserInnen zu unseren Büchern (und natürlich auch zu denen anderer Verlage).

Wir können leider nicht alle Personen abbilden, die dazu beitragen, dass unsere Bücher so toll werden wie sie sind, das sind – mit all den hervorragenden ÜbersetzerInnen, Letterern und nicht zuletzt den AutorInnen – zu viele. Aber so ungefähr könnt Ihr Euch unseren Büroalltag im Berliner Wedding vorstellen!

Das Porträt für uns gezeichnet hat diesmal Anne Becker, eine Illustratorin und Grafikerin, die gerade an einem Kindercomic für uns arbeitet (dazu gibt es aber an anderer Stelle mehr Infos)! Seit diesem Sommer ist Anne für die Gestaltung unserer Werbemittel zuständig (und zeichnet nebenbei auch noch ganz formidable Porträts). Vielen Dank, Anne!

P.S.: Wer alle Reprodukt-Comicfiguren erkennt, die sich im Raum verstecken, bekommt einen Keks!

Kathrin Klingner: Werkstattgespräch in Berlin

Am Donnerstag, den 8. November um 20 Uhr wird Kathrin Klingner („Katze hasst Welt“) bei Reprodukt + Modern Graphics in der Berliner Kastanienallee zu Gast sein und im Publikumsgespräch über die Arbeit an ihrem neuen Comic mit dem Arbeitstitel „Arbeit“ berichten – von der Idee über die ersten Skizzen und die Hochs und Tiefs der Entstehung. Ein Einblick in die Arbeit einer Comicautorin.

Reprodukt bei Modern Graphics, Kastanienallee 79, D-10435 Berlin
www.modern-graphics.de

Die „Donjon“-Hörspielserie ist zurück!

Die preisgekrönte Donjon-Höspielserie ist zurück – und diesmal als wöchentlicher Podcast!

Ausgehend von den Donjon-Comics von Joann Sfar und Lewis Trondheim, hat der SRF vor einem Jahr eine erste Staffel der Hörspielserie produziert. Und weil sie so gut ankam – sie wurde beim New York Festival World’s Best Radio Programs, dem Oscar fürs Radio mehrfach ausgezeichnetist nun eine zweite Staffel entstanden. Alle Folgen der ersten Staffel, und jede Woche eine neue aus der zweiten, gibt es im neuen Donjon-Podcast, zu finden in allen gängigen Podcasts-Apps: Apple Podcast, Spotify, iTunes sowie Play SRF oder online unter www.srf.ch

 

Um die irrwitzigen Donjon-Figuren zum Leben zu erwecken, hat sich die crème-de-la-crème der deutschsprachigen Synchronsprecher zusammengetan: Allen voran Hans-Georg Panczak. Man kennt ihn als deutsche Stimme von Luke Skywalker aus Star Wars oder auch Smithers aus den Simpons. Im Donjon spricht er Herbert: Und obwohl er kein einziges Mal quakt, hört man doch, dass er eine Ente ist, mit seiner charmanten Mischung aus Hasenfüssigkeit und Aufschneidertum. Dazu gesellen sich Marco Kröger (bekannt als Seestern Patrick aus SpongeBob) als Nubbel; Hans-Rainer Müller (aka Krusty aus den Simpsons und Bender aus Futurama) als Rotzek; Wolfgang Pampel (die Stimme von Harrison Ford als Han Solo in Star Wars und Indiana Jones) spricht alles, was der Donjon an Monstern zu bieten hat; Jörg Döring als Marvin und Olaf Reichmann (die deutsche Stimme von Dany Boon und Mathieu Almaric) als Guillaume de la Court und Zongo. 

Den Bildwitz der Comics in ein Hörspiel zu übersetzen war eine besondere Herausforderung. Die Hörspielserie setzt hier vor allem auf den Sound: Ein richtiger Geräuschmacher (Wilmont Schulze) lässt die Knochen knacken. Der Komponist und Sounddesigner Karl Atteln macht die Kerker und Verliese hörbar, und unterstützt (oder unterläuft) Herberts Ententaten mit seiner Musik. Und Tontechniker Tom Willen sorgt zu guter Letzt dafür, dass all diese Schichten, aus denen eine Donjon-Szene aufgebaut ist – Sprache, Geräusch, Raum, Musik, Stereopanorama –, harmonieren.

Die Donjon-Hörspielserie ist ein absolutes Muss für Fans der Comicreihe, aber auch für Liebhaber*innen von großartigen Fantasy-Epen!