Blog

Verfilmung von Daniel Clowes Graphic Novel “Patience” angekündigt

Nach “Ghost World” und “Wilson” soll nun mit “Patience” bereits die dritte Graphic Novel des US-Amerikaners Daniel Clowes verfilmt werden. Wie Deadline berichtete, wird der Film von Focus Features produziert. Die Regie soll Charlie McDowell übernehmen, der zusammen mit Justin Lader außerdem auch das Drehbuch verfassen wird. McDowell und Lader hatten früher bereits für “The One I Love” und “The Discovery” zusammengearbeitet. Informationen zum Cast oder einem möglichen Erscheinungtermin gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht.

“Patience” ist eine fesselnde Science-Fiction-Graphic Novel, die mit vielen philosophischen Einschüben zwischen Lovestory und Kriminalgeschichte pendelt: Patience und Jack sind ein Außenseiterpaar, beide von der Welt enttäuscht, aber fest entschlossen, eine Familie zu gründen und miteinander glücklich zu werden. Doch das fragile Glück endet jäh, als die schwangere Patience ermordet wird. Fortan widmet Jack sein Leben der besessenen Suche nach dem Mörder, die lange erfolglos bleibt – bis er sich im Jahr 2029, fast 20 Jahre nach der Tat, einen Teleporter beschafft, um den Mord zu verhindern…

Schon im Jahr 2001 wurde Daniel Clowes “Ghost World” mit Thora Birch (“American Beauty”), Scarlett Johansson (“Marriage Story”, “Jojo Rabbit”) und Steve Buscemi (“Fargo”, “Reservoir Dogs”) in den Hauptrollen. 2002 erhielten Daniel Clowes und Regisseur Terry Zwigoff für “Ghost World” eine Oscar-Nominierung für das “Beste Adaptierte Drehbuch”. Vor drei jahren erschien dann mit “Wilson – Der Weltverbesserer” eine filmische Adaption der Graphic Novel von Daniel Clowes. Die Rolle des einsamen Neurotikers Wilson, der auf der Suche nach seiner Exfrau seine ihm bisher unbekannte Tochter kennenlernt, übernahm Woody Harrelson (“Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”, “True Detective”). “Wilson” und “Patience” sind bei Reprodukt erhältlich. Eine Neuauflage von “Ghost World” als Hardcover erscheint 2021 zum 30. Jubiläum von Reprodukt.

“Sumpfland” von moki und “Spinnenwald” von Sascha Hommer für den GINCO-Award 2020 nominiert

Dieses Jahr haben gleich zwei bei Reprodukt erschienene Comics die Chance auf eine Auszeichnung mit dem GINCO-Award. Sowohl “Sumpfland” von moki als auch “Spinnenwald” von Sascha Hommer sind als “Bester Langcomic” nominiert. Weitere Nominierte in dieser Kategorie sind “Adventure Huhn” von Franziska Ruflair, “Jein” von Büke Schwarz und “Zur Sonne” von Matthias Lehmann, Sascha Herrmann, Nina Hoffmann und Katja Klengel. Die Bekanntgabe der Gewinner soll als Livestream zur ComicInvasion Berlin am 28./29. November 2020 erfolgen. Wir freuen uns sehr über die Nominierungen und wünschen den Autor:innen viel Glück!

In “Sumpfland” verknüpft moki viele kurze Geschichten zu einer komplexen Erzählung über Leben und Sterben, über Beziehungen und Gemeinschaft, Sinnsuche und Systemkritik. Sie entführt uns in ihre wundersame Welt, in der Tiere, Alraunen und andere Getüme lebendig sind und sich – jedes auf seine Weise – den alltäglichen Unwegsamkeiten zu stellen haben.

Sascha Hommer erzählt in “Spinnenwald” die Geschichte von Albi und Dan, welche auf den Felsen leben. Gemeinsam mit ihren Freunden bereiten sie sich auf die bevorstehende Jagd im Spinnenwald vor. Um einen großen Waltrauder zu fangen, müssen sie sich den Gefahren des Waldes aussetzen und der Bedrohung durch die Augen stellen. Was aber verbirgt sich hinter deren Macht? Und wird tatsächlich, wie in einer alten Prophezeiung vorhergesagt, der Bote eines Tages zurückkehren, um die Felsenbewohner in die Freiheit zu führen?

Der GINCO-Award wird seit 2019 vergeben. GINCO ist die Abkürzung für “German Inclusive/Independent Comic”. Die Auszeichnung ehrt Comiczeichner:innen und -autor:innen aus der Independent-Szene und ist mit einem Gesamtpreisgeld von 1.500 EUR dotiert, welches sich komplett aus Spenden zusammensetzt. Der GINCO-Award versteht sich als inklusiver Preis, der keine Trennung zwischen verschiedenen Formen des Comics vornimmt, egal ob analog oder digital, Comic oder Manga.

Comic-Workshop mit Aisha Franz

Ihr wolltet schon immer einmal wissen, wie ihr gute Comics zeichnet? Wenn ja, dann ist dieser Workshop genau das Richtige für euch. Am Samstag, dem 24. Oktober 2020, zeigt euch Aisha Franz ihre Techniken, Tricks und Kniffe für das Erstellen eines Comics. Ihr müsst dafür keinerlei eigene künstlerische Erfahrung mitbringen.

Aisha Franz lebt und arbeitet als freischaffende Comicautorin und Illustratorin in Berlin. Des Weiteren unterrichtet sie seit 2014 Illustration und Comic an der Kunsthochschule Kassel. Bei Reprodukt sind bisher drei Graphic Novels von ihr erschienen: “Alien”, “Brigitte und der Perlenhort” und “Shit is real”. Die englische Übersetzung von “Shit Is Real” war 2019 für den L.A. Times Book Award nominiert. 2020 ist sie Stipendiatin der Kulturverwaltung des Berliner Senats im Bereich Comic. Ihr neues Buch “Work-Life Balance” erscheint voraussichtlich 2021.

Bezirkszentralbibliothek Pablo Neruda
24. Oktober 2020, 11-15 Uhr
Eintritt frei
Nur mit Anmeldung unter info-stadtbibliothek@ba-fk.berlin.de

https://www.berlin.de/comic-workshop-mit-aisha-franz

Neuverfilmung von “Hexen hexen” ab 29. Oktober im Kino

Am vergangenen Freitag wurde der erste Trailer zur kommenden Neuverfilmung von Roald Dahls berühmtem Kinderbuch “Hexen hexen” veröffentlicht. Nach dem Klassiker von 1990 ist dies bereits die zweite Adaption des Stoffes für die große Leinwand. Regie führt Oscarpreisträger Robert Zemeckis und zum hochkarätigen Cast gehören unter anderem Anne Hathaway ( Oscar für “Les Misérables”) als Oberhexe, Octavia Spencer (Oscar für “The Help”) als Großmutter und Stanley Tucci (“Spotlight”) als Mr. Stringer. Der deutsche Kinostart ist für den 29. Oktober 2020 angesetzt.

In “Hexen hexen” wollen als gewöhnliche Frauen getarnte Hexen alle Kinder Großbritanniens in Mäuse verwandeln. Während des Urlaubs in einem Hotel gerät ein Junge versehentlich in eine Konferenz der bösartigen Damen. In eine Maus verwandelt versucht er nun, gemeinsam mit seiner Großmutter den gemeinen Plan der Hexen zu vereiteln.

Robert Zemeckis ist vielen bekannt als Schöpfer der “Zurück in die Zukunft”-Trilogie. Für “Forrest Gump” erhielt er 1994 den Oscar als “Bester Regisseur”. Des Weiteren ist er unter anderem auch verantwortlich für “Cast Away – Verschollen” und “Der Polarexpress”. Außerdem arbeitet Zemeckis an der Fortsetzung von “Falsches Spiel mit Roger Rabbit” und einer Live-Action-Adaption von “Pinoccio” mit Tom Hanks.

Eine Comicadaption von “Hexen hexen”, basierend auf der Geschichte von Roald Dahl und illustriert von Pénélope Bagieu, ist 2020 bei Reprodukt erschienen.

M. Night Shyamalan verfilmt “Sandburg” von Frederik Peeters & Pierre Oscar Lévy

Vor Kurzem hat der US-Regisseur M. Night Shyamalan (“The Sixth Sense”) auf Twitter bekanntgegeben, dass die Dreharbeiten für seinen neuen Film “Old” begonnen haben. Der Film wird eine lose Adaption der 2013 auf Deutsch bei Reprodukt erschienenen Comicerzählung “Sandburg” von Frederik Peeters und Pierre Oscar Lévy sein. Laut der US-amerikanischen Entertainment-Website “Collider” erhielt Shyamalan das Buch als Geschenk zum Vatertag und war so fasziniert von der Geschichte, dass er sich flugs die Filmrechte an dem Band sicherte. Der Tweet des Regisseurs beinhaltet neben einem Foto vom Drehstart außerdem das offizielle Plakat zum Film.

In “Sandburg” geht es um eine Gruppe unterschiedlichster Personen, die bei einem Strandaufenthalt die Leiche einer Frau im Wasser finden. Schnell stellen sie fest, dass die Natur an diesem Ort nach anderen Regeln spielt – und sie nicht gewillt ist, irgendjemanden entkommen zu lassen. Bei “Old” soll es sich um keine direkte Adaption der Mystery-Geschichte handeln. Stattdessen sollen einige zentrale Aspekte weiter vertieft und ausgebaut werden. Zur Besetzung des Films gehören unter anderem Gael García Bernal (Golden Globe für “Mozart in the Jungle”), Eliza Scanlen (“Little Women”), Abbey Lee (“Mad Max: Fury Road”) und Thomasin McKenzie (“Jojo Rabbit”). “Old” soll in den USA am 23. Juli 2021 erscheinen. Ein deutscher Kinostart ist noch nicht bekannt.

M. Night Shyamalan ist einer der populärsten Regisseure Hollywoods, wenn es um Mystery-Thriller geht. Für seinen Film “The Sixth Sense” wurde er im Jahr 2000 in den Kategorien “Beste Regie” und “Bestes Originaldrehbuch” für den Oscar nominiert. 2016 hatte er weltweiten Erfolg mit seinem Psychothriller “Split”, in dem eine Gruppe von jungen Frauen versucht, aus der Gefangenschaft eines Mannes mit 23 verschiedenen Persönlichkeiten zu entkommen. Allerdings ist Shyamalan unter Filmfans nicht unumstritten. “Die Legende von Aang”, eine Adaption der beliebten Animationsserie “Avatar – Der Herr der Elemente” wurde von Publikum und Kritikern gleichermaßen verrissen. Auch “After Earth” mit Will und Jaden Smith kam beim Publikum nicht gut an. Von “The Happening” wollen wir gar nicht erst reden. Wollen wir hoffen, dass der Meister des Plot-Twists mit “Old” an seine Anfangs- bzw. jüngsten Erfolge anknüpfen kann.