Blog Marie-Hélène Schmit am 4. August 2021

Ausstellung zu Posy Simmonds im Cartoonmuseum Basel

Die Ausstellung „Posy Simmonds. Close Up wird vom Samstag, den 28. August, bis zum Sonntag, den 24. Oktober 2021, im Cartoonmuseum Basel gezeigt. Zu sehen sein werden neben Originalzeichnungen aus allen Graphic Novels und Kinderbüchern auch Illustrationen und Cartoons für Zeitungen und Magazine sowie unveröffentlichte Vorarbeiten.

Am Freitag, dem 27. August (18.30-20.30 Uhr) gibt es die Vernissage mit Paul Gravett (Co-Kurator, aus London), Posy Simmonds (Zeichnerin und Künstlerin), sowie Anette Gehrig  (Direktorin und Co-Kuratorin Cartoonmuseum Basel).

(Cartoonmuseum Basel)

Die 1945 in Bershire, England geborene Posy Simmonds studierte Kunst in Paris und anschließend Grafikdesign in London. Seit den frühen Siebzigerjahren zeichnet sie regelmäßig für die englische Tageszeitung “The Guardian” und wurde für ihre Arbeiten zweifach als Cartoonist of the Year ausgezeichnet. 2002 wurde sie für ihre Verdienste um die Zeitungsindustrie zum Member of the British Empire ernannt. Posy Simmonds ist für ihren entlarvenden und karikierenden Stil bekannt, mit dem sie überaus treffend die britische Mittelklasse ergründet. In ihren gesellschaftsanalytischen Geschichten porträtiert Posy Simmonds gern typische Vertreter der britischen Literaturszene, und bezieht sich auch auf Klassikern von Schriftstellern wie Gustave Flaubert. Mit den drei eigenwilligen Frauenfiguren und gleichnamigen Graphic Novels „Gemma Bovery“ (1999), „Tamara Drewe“ (2007) und „Cassandra Darke“ (2018) -alle drei bei Reprodukt erschienen- hat sie internationale Beachtung gefunden. Ihre Comics wurden in mehrere Sprachen übersetzt, und einige ihrer Bücher wurden auch verfilmt.

Die Ausstellung des Cartoonmuseums Basel ist die umfassendste Retrospektive der bedeutenden britischen Zeichnerin. Übrigens wird Posy Simmonds zum ersten Mal überhaupt im deutschsprachigen Raum mit Originalen ausgestellt.