9783938511664

Liebe schaut weg

ISBN 978-3-938511-66-4
96 Seiten, schwarzweiß, 24 x 21 cm, Klappenbroschur

EUR 14,00

Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Ab EUR 29,00 versandkostenfrei.

Sofort versandfertig.

Der kleine Erich träumt seit langem von einem eigenen, selbst gebauten Radio. Jede freie Minute bastelt er an dem Gerät, bis daraus ein erstes zaghaftes Knistern ertönt und bald wunderschöne Orchestermusik ertönt, die Erich in ihren Bann zieht. Es ist eine Ouvertüre des jüdischen Komponisten Felix Mendelssohn-Bartholdy. Als ihn Tags darauf ein Freund fragt, ob er mit dem Radio voran komme, behauptet Erich, es sei kaputt. Beide tragen die Uniform der Hitler-Jugend…

In ihrem Erstlingswerk verdichtet Line Hoven Bruchstücke von Erinnerungen ihrer Familie behutsam zu einer konzentrierten Rückblende auf die eigenen Wurzeln. Aufwändig aus Schabkarton gekratzt, erzählt die Tochter einer Amerikanerin und eines Deutschen über zwei Kontinente und drei Generationen hinweg in geschickt miteinander verwobenen Episoden, wie aus den beiden Familien ihrer Eltern ihre eigene wurde. “Liebe schaut weg” ist eine stille und anrührende Familienchronik, in der sich private und historische Ereignisse zu spannenden Momentaufnahmen der Zeitgeschichte verbinden.

Ausgezeichnet mit dem ICOM Independent Preis 2008 als “Bester Independent Comic”.

“Entstanden ist ein Comic, der in jeder Hinsicht erstaunt: betreffs des Raffinements seiner bisweilen plastischen Oberflächengestaltung, der Genauigkeit des zeithistorischen Dekors und der tiefen Glaubwürdigkeit seiner Figuren. Die Hovens und Loreys haben fortan ihre Erinnerung in einem der schönsten Familienalben der Welt versammelt.” – Andreas Platthaus

“‘Liebe schaut weg’ der erste Lang-Comic von Line Hoven, begeistert nicht nur wegen der eindringlichen, aus Schabkarton gekratzen Bilder. Die Haken schlagende Story ihrer eigenen US-deutschen Familie belegt die Erzählkunst der 30-Jährigen. Eine Entdeckung.” – Matthias Schmidt, Stern

“Eine deutsch-amerikanische Liebes- und Familiengeschichte der Nachkriegszeit. In verträumtem Schwarz-Weiß mit kempowskischer List erzählt.” – Benedikt Erenz, Die Zeit

Leseprobe

9783938511664.interior01.jpg 9783938511664.interior02.jpg 9783938511664.interior03.jpg 9783938511664.interior04.jpg 9783938511664.interior05.jpg 9783938511664.interior06.jpg 9783938511664.interior07.jpg 9783938511664.interior08.jpg