Blog Dirk Rehm am 28. Juni 2015

Pressestimmen – 27. Juni 2015

9783956400285“Der Leser schätzt es, wenn man ihn nicht für einen Trottel hält” – Steven Geyer im Gespräch mit Lewis Trondheim in der “Frankfurter Rundschau” vom 27. Juni 2015

SG: Beneiden Sie manchmal Ihre Zeichnerfreunde, die als Karikaturisten in wenigen Bildern die politische Lage kommentieren können?

LT: Oh nein! Ich habe eine Zeitlang karikaturistisch gearbeitet, im Rahmen eines Blogs. Das beansprucht so viel Energie! Man muss ständig das Tagesgeschehen verfolgen, Bezüge herstellen – und am Ende fehlt die Energie, klassische Comicgeschichten zu erzählen. Das Frustrierendste ist: Es ist für ein, zwei Wochen von Belang, aber zwei Jahre später schon uninteressant. So zugespitzte Aussagen wie ‘Terrorismus ist böse’ interessieren mich auch nicht. Ich will Dinge machen, die von größerer Dauer sind.” – Steven Geyer, Frankfurter Rundschau