Blog Klara Groß am 28. Oktober 2014

Ob “Come Prima” oder “Donjon” – spannend war’s mit Alfred am Institut Français!

P1000286

Gestern war Alfred in Berlin und hatte ein sehr spannendes Gespräch mit Lars von Törne im Institut Français zu seinem neuen Buch “Come Prima”.

P1000290

Im “Salle Boris Vian” unterhielten sich die beiden sehr angeregt in zwei Sprachen – ermöglicht durch eine (immer wieder) beeindruckende Simultanübersetzung, die per Kopfhörer übertragen wurde.

P1000295

Alfred erzählte unter anderem, mit welchen Mitteln er versucht, sich im Zeichenprozess seine Spontaneität zu bewahren. So hatte er wohl zwar zu Beginn der Arbeit an “Come Prima” ein Skript, angeregt durch eigene Erinnerungen.

P1000130

Von diesem Skript entfernte er sich aber während der zeichnerischen Arbeit und ließ sich stattdessen Seite für Seite durch seine Figuren leiten. So war es ihm möglich, seine Protagonisten Fabio und Giovanni selbst erst durch die Bilder kennenzulernen und sich von seinen eigenen vorhergehenden rationalen Setzungen zu verabschieden.

P1000131

Die starke Atmosphäre der Narration und die bemerkenswerte Emotionalität der Zeichnungen in “Come Prima” lassen diesen Ansatz gut nachvollziehen.

P1000268

Ein ganz anderes Arbeiten war hingegen der aktuelle “Donjon 110: Hoher Septentrion”. Der neue Band der von Lewis Trondheim und Joann Sfar initiierten, vielbändigen Saga um die Festung Donjon, ihre Monster und ihre Helden ist diese Woche frisch aus der Druckerei gekommen.

P1000269

An der Serie waren bisher über 20 Zeichner beteiligt und Alfred zeichnete nun das vorletzte Abenteuer. Dabei konnte sich Alfred am bereits bestehenden roten Faden orientieren und mit den Zeichnungen viel Spaß haben. – ROLLI-BOMS, den haben wir jetzt auch beim Lesen!

P1000301

Nach dem Gespräch signierte Alfred noch lange für Interessierte – sowohl in französische und als auch in deutsche Ausgaben seiner Bücher…

P1000303

(Im Gespräch sagte Alfred übrigens, er sei kein virtuoser Zeichner… da können wir uns nur wundern und freuen uns, dass er es ja eigentlich sehr wohl ist!)