Autoren & Künstler

Elke Renate Steiner

Elke Renate Steiner wurde 1971 in Bremen geboren und lebt heute als selbständige Comiczeichnerin und Illustratorin in Berlin. Sie zeichnet Comics und Illustration für Zeitungen, Magazine und Werbung und gibt Comic-Workshops.

Im Laufe des Studiums der Freien Kunst an der Kunstakademie Münster fiel die Entscheidung für Comics statt Bildhauerei und Elke Renate Steiner wechselte an den Fachbereich Design der dortigen Fachhochschule mit Schwerpunkt Illustration und vielen Comicaktivitäten. Ihr Diplom in Grafikdesign absolvierte sie mit dem Comic “Die Giftmischerin”, den sie kurz darauf im Selbstverlag veröffentlichte. Parallel nahm sie an zahlreichen Comicseminaren in Erlangen und Luzern teil.

1999/2000 gab ihr ein Stipendium des Jüdischen Museums Rendsburg und Dr. Bamberger-Haus die Gelegenheit, im dortigen Gästetatelier an einem Comic zur lokalen jüdischen Geschichte zu arbeiten – das Ergebnis “Rendsburg Prinzessinstrasse – Die Geschichte einer jüdischen Kleinstadtgemeinde” ist 2001 bei Edition Panel erschienen. Die Originalseiten waren in Ausstellungen unter anderem beim Comicfestival “Fumetto” in Luzern (CH), in Wiesbaden und in Bremen zu sehen.

Weitere Veröffentlichungen von Elke Renate Steiner erschienen mit “Der Busfahrer, der Gott sein wollte” nach Kurzgeschichten von Etgar Keret in der “Jüdischen Allgemeinen Wochenzeitung”, und das “Deutschen Ärzteblatt” veröffentlichte sowohl “Doc und Doctrix” als auch die vieldiskutierten “Ärztebiografien” – in Episoden erzählte Lebensgeschichten von Herbert Lewin und Käte Frankenthal, zwei jüdische Ärzten in Deutschland. Außerdem erscheinen regelmäßig neue Kurzgeschichten von ihr im Bremer Comic-Magazin “Panel”.

Mit “Die anderen Mendelssohns”, ihrer ersten Arbeit für Reprodukt, widmet Elke Renate Steiner sich in mehreren Bänden den “schwarzen Schafen” des berühmten Clans. Jede Lebensgeschichte steht für eine der vier Stammbaumlinien, ausgehend von den sechs Kindern des Moses Mendelssohn: Dorothea von Schlegel (1764-1839), geb. Mendelssohn, gesch. Veit – II. Generation; Arnold Mendelssohn (1817-1854) – III. Generation; Carl Mendelssohn Bartholdy (1838-1897) – IV. Generation; Eleonora (1900-1951) und Francesco (1901-1972) von Mendelssohn – VI. Generation. Im November 2004 ist der erste Band “Die anderen Mendelssohns – Dorothea Schlegel, Arnold Mendelssohn” in Zusammenarbeit mit den Jüdischen Kulturtagen und der Jüdischen Volkshochschule in Berlin erschienen. Der Folgeband, “Karl Mendelssohn Bartholdy”, wurde im März 2015 zur Leipziger Buchmesse veröffentlicht.

Weitere Informationen unter www.steinercomix.de.

Veröffentlichungen