Blog Klara Groß am 1. Dezember 2015

Ein berührender Minifilm von Chris Ware für The New Yorker

12_07_15

Chris Ware (Jimmy Corrigan) hat die letzte Coverstory von The New Yorker nicht nur illustriert, somdern – gemeinsam mit John Kuramoto – einen anrührenden kleinen Film daraus gemacht:

NY_CW01

In einem Tondokument, dass Chris Ware von Ira Glass zur Verfügung gestellt wurde, erzählt eine Mutter von einer Situation mit ihrer dreizehnjährigen Tochter. Als sich die Tochter für ihr Halloween-Kostüm (als Hillary Clinton) schminkt und erstmals Mascara aufträgt, entfällt der Mutter der Kommentar: “Wow, Du siehst ja viel besser aus!”

NY_CW02

In der Nacherzählung dieser Situation reflektiert die Mutter über die möglichen Folgen eines solchen Kommentars gegenüber eines jungen Teenagers (vor allem gegenüber einem Mädchen) und über ihr schlechtes Gewissen. Chris Ware findet dazu berührende Bilder, die die Anekdote nicht nur illustrieren, sondern weitere Ebenen und Anstöße eröffnen.

NY_CW04

In einem Blog-Beitrag von Chris Ware lassen sich die Hintergründe des Films nachlesen. In dem Beitrag zieht Chris Ware aber auch Parallelen zur Beziehung mit seiner eigenen Tochter. Sowohl die Zeichnung des Covers als auch der Film und der Blogeintrag seien hiermit allen wärmstens ans Herz gelegt.