Blog

“Fritz the Cat” von R. Crumb

9783956400353

… erscheint bei uns in Kürze: Der überbearbeitete “Fritz the Cat” in deutscher Sprache – mit neuer Übersetzung von Heinrich Anders, neuem Handlettering von Olav Korth und vielen bislang unveröffentlichten Comics und Zeichnungen von R. Crumb!

Fritz the Cat_Innen_final_print_Proof

Fritz the Cat_Innen_final_print_Proof

Fritz the Cat_Innen_final_print_Proof

Fritz the Cat_Innen_final_print_Proof

1 Jahr Kastanienallee 79

blogLadenVor genau einem Jahr – Anfang Juni 2016 – öffnete der Comicladen in der Kastanienallee 79 seine Türen!

Wir laden alle herzlich dazu ein, diesen Freitag, den 23. Juni zu unserem Jubiläumsfest vorbeizuschauen und ein paar Gratiscomics mitzunehmen. Ab 15 Uhr gibt es Kinderzeichnen und Kinderschminken. Und für die erwachsenere Comicleserschaft: Kommt am Abend auf ein Geburtstagsbier vorbei und stoßt mit uns auf das one and only 1-jährige erste Ladenjubiläum an!

Wann: Am Freitag, den 23. Juni ab 15 Uhr in der Kastanienallee 79, 10435 Berlin!

Der Comicladen in der Kastanienallee 79 ist ein Gemeinschaftsprojekt des Berliner Comicladens Modern Graphics und des Berliner Verlags Reprodukt nach dem Vorbild der Librairie Drawn & Quarterly in Montréal oder dem Fantagraphics Bookstore & Gallery in Seattle. So gibt es dort neben einer großen Auswahl an deutschsprachigen Comics und einer umfangreichen englischsprachigen Abteilung auch das gesamte lieferbare Programm von Reprodukt zu sehen!

Zudem ist der Laden ein Veranstaltungsort, in dem regelmäßig Comiclesungen, Autoreninterviews, Workshops und Buchpräsentationen stattfinden. Im vergangenen Jahr waren viele bekannte ComicautorInnen zu Gast, unter anderem Guy Delisle, Marc-Antoine Mathieu, Paco Roca, Sarah Glidden, Sascha Hommer, Mawil, Fil, David Prudhomme, Nicolas Mahler, Sandra Brandstätter, James Turek oder Max Andersson.

Für den kommenden Herbst sind Vorträge, Lesungen und Podiumnsgespräche mit Aude Picault, Kathrin Klingner, Max Baitinger, Anna Haifisch, Cyril Pedrosa, Line Hoven, Ruppert & Mulot, Sacha Goerg und weiteren AutorInnen in Planung. Unter newsletter@reprodukt.com könnt Ihr Euch für unseren Veranstaltungsnewsletter anmelden oder schaut regelmäßig auf die Termineseite!

Und hier ein paar Eindrücke aus dem letzten ersten Jahr:

blog1

Im Comicworkshop mit Sandra Brandstätter wurden eifrig Geschichten erfunden und gezeichnet.

blog2

Dabei entstanden diese tollen Comichefte.

blog03

Auch die Buchpräsentationen waren gut besucht – hier Sarah Glidden.

blog5

Und danach wurde fleißig signiert. Hier signiert Sarah Glidden ihre Comicreportage “Im Schatten des Krieges”.

David_Prudhomme

David Prudhomme und Übersetzer Vincent von Wroblewsky bei der Vorstellung von “Rembetiko”, “Einmal durch den Louvre” und “Rein in die Fluten!”.

blog4

Paco Roca (rechts) und André Höchemer, sein Übersetzer aus dem Spanischen, sprachen über Erinnerung, Vergessen und kollektives Gedächtnis und darüber, wie Paco Roca diese Themen in seinen Comics behandelt.

blog6

Ein Abend mit Reprodukt.

blog7

Kommt vorbei und blättert in unseren Neuerscheinungen, dem gesamten (!) lieferbaren Reprodukt-Programm – mehr als 400 Titel von Alfred bis Barbara Yelin – und den wunderbaren Kindercomics!

Danke an Moki und Mawil für das schöne handgepinselte Wandbild überm Regal!

Reprodukt | Modern Graphics, Kastanienallee 79, D-10435 Berlin
Tel. (030) 274 936 30
Email: kastanie@modern-graphics.de
Öffnungszeiten: Mo-Sa 11-20 Uhr

Happy Birthday, Junges Literaturhaus Köln!

18671257_1751782448172514_618775869142069033_n

Reprodukt gratuliert dem Jungen Literaturhaus Köln zum 10. Geburtstag! Mit zahlreichen Angeboten wie Lesungen oder Workshops engagiert sich der Verein nun seit einem Jahrzehnt erfolgreich für die Lesebegeisterung von jungen Leserinnen und Lesern. Dabei werden Kindern nicht nur besondere Bücher nahe gebracht, sondern auch wichtige Themen wie Weltreligionen oder Migration. In der Vergangenheit durften Reprodukt-AutorInnen wie Anke Kuhl (“Lehmriese lebt!”) und Ferdinand Lutz (“Q-R-T”) ihre Comics im Jungen Literaturhaus vorstellen.

Am morgigen Dienstag um 11 Uhr wird es eine Geburtstagslesung geben, Kartenreservierung unter 0221/ 9955580 oder dettmann@literaturhaus-koeln.de.

Der Düsseldorfer Comickünstler Ulf K. (“Pelle und Bruno”) ist so etwas wie der Haus- und Hofzeichner des Jungen Literaturhauses und verschönert mit seinen Wichteln die monatlichen Programmflyer. Zwei seiner Zipfelmützenträger haben wir als Geburtstagsgruß zusammengestellt.

Wichtel_Allezusammen

Wichtel_Skatemadel

Frisch aus dem Druck: “Mohnblumen aus dem Irak”

P1090555

Eine ganze Kiste druckfrischer Bücher erreichte vor Kurzem das Büro! Ihr Inhalt:

Neuauflagen zu “Richtung” von Marc-Antoine Mathieu, “Jim Curious” von Matthias Picard und “Kiste: Fluchtmücken und Wetterzauber” von Patrick Wirbeleit & Uwe Heidschötter – und vor allem die Neuerscheinung “Mohnblumen aus dem Irak” von Brigitte Findakly & Lewis Trondheim!

P1090557

Brigitte Findakly koloriert seit vielen Jahren die Comics von Joann Sfar, Manu Larcenet, Lewis Trondheim und anderen und sorgt so im Hintergrund für die gelungene Farbgebung vieler wichtiger Alben. Für “Mohnblumen aus dem Irak” tritt sie erstmals als Autorin in Erscheinung und erzählt eine sehr persönliche Geschichte von ihrer Kindheit im Irak.

P1090564

Zu Beginn der 1960er Jahre als Tochter einer Französin und eines Irakers geboren, wuchs Brigitte Findakly in Mossul auf. Als 2015 die antiken Stätten von Nimrud bei Mossul mutwillig von Anhängern des IS dem Erdboden gleichgemacht werden, beschließt sie, ihre Erinnerungen festzuhalten.

P1090561

Mit kindlichem Blick beschreibt sie einen Alltag, der von kulturellen Missverständnissen ebenso geprägt ist wie von den Staatsstreichen und zusehends bedrohlicheren Militärdiktaturen kurz vor der Machtergreifung Saddam Husseins. In den 1970er Jahren geht die Familie schließlich ins Exil nach Frankreich.

P1090566

Lewis Trondheim findet für die mal amüsanten, mal politisch brisanten Anekdoten seiner Ehefrau eine ergreifende und universale Bildsprache und zeichnet ausnahmsweise keine antropomorphen Tiere.

P1090572 “Mohnblumen aus dem Irak” ist von trauriger Aktualität – nicht nur der Migrationserfahrungen wegen, von denen das Buch berichtet, sondern auch angesichts der Erinnerungen an eine Region, die heute stark zerstört ist.

P1090559