Blog

Coming soon: „Jim Curious – Reise in die Tiefen des Ozeans“

421941_10201722238441582_1410282529_n

Wir stecken mitten in der Produktion von Matthias Picards „Jim Curious – Reise in die Tiefen des Ozeans“, dem tollen 3-D-Unterwasserabenteuer. Das kommt dann mit gleich zwei 3-D-Brillen, damit man sich das Buch gemeinsam mit Sohn, Tochter, den Eltern oder sonstwem ansehen kann. Hier sehen wir schon einmal zwei begeisterte Leser: Oben meine Wenigkeit im Reprodukt-Büro vor dem tollen Ausstellungsplakat von Julie Doucet, unten Szymon Holcman, Verleger von Kultura Gniewu in Polen (wo unter anderem Bücher von Mawil und Sascha Hommer erschienen), die das Buch auch verlegen werden. Überhaupt ist es eine internationale Koproduktion mit weiteren Beteiligten aus Frankreich, Italien und Rumänien. Denn das Buch ist gut. Ihr werdet es ja sehen. Im Oktober dann.

554590_10201870671032304_561609498_n

Dank für die Photos an Nicolas Grivel!

Aya aus Yopougon

Aya_de_Yopougon

Am 17. Juli ist „Aya de Yopougon“, die Verfilmung der gleichnamigen ersten zwei Bände der Reihe von Marguerite Abouet und Clément Oubrerie, in den französischen Kinos angelaufen. Am Werbeetat wurde nicht gespart, wie sich oben unschwer erkennen lässt, und wir freuen uns umso mehr auf unsere Neuausgabe in deutscher Sprache, die im März kommenden Jahres erscheint. Das erste Buch einer zweibändigen Gesamtausgabe, das auf der Leipziger Buchmesse präsentiert werden soll, enthält die ersten 3 Bände der Serie, also den kompletten ersten Zyklus. Ein zweites Buch, das die Folgebände 4-6 enthält, ist im Herbst kommenden Jahres zu erwarten.

Die 19-Jährige Aya lebt in Yopougon, einem beliebten Stadteil in Abidjan an der Elfenbeinküste. Anstatt auszugehen und zu feiern, bleibt Aya lieber zuhause und lernt. Ihre freie Zeit verbringt sie in der Schule, mit ihrer Familie oder mit ihren zwei besten Freundinnen Adjoua und Bintou. Alles läuft normal, doch dann wird Adjoua schwanger und die drei Freundinnen müssen sich etwas einfallen lassen…

Vier „Eisners“ für Chris Ware

jimmybuilding

Man kann es nicht anders sagen: Chris Ware hat auf der Verleihung der „Eisner Awards“ kräftig abgeräumt. Gleich vier der prestigeträchtigsten Comic-Auszeichnungen Nordamerikas wurden ihm auf einer Gala im Rahmen der San Diegeo Comic-Con am vergangenen Wochenende verliehen. So wurde er als bester Künstler und Autor, bester Letterer und für das beste Design ausgezeichnet. Allerdings galten die Auszeichnungen – wie auch der Preis für das Beste Buch – seinem neuesten Band „Building Stories“. Glückwunsch, Chris!

Bis der Band auf Deutsch erscheint, kann man mit „Jimmy Corrigan – Der klügste Junge der Welt“ Vorlieb nehmen. Neben Auszeichnungen für mehrere Ausgaben der „Acme Novelty Library“, in der Teile aus dem Buch vorveröffentlicht wurden, wurde „Jimmy Corrigan“ seinerzeit ebenfalls mit einem „Eisner“ bedacht.

Ganz schön heiß heute

BPwh6yCCQAI4p9k.jpg_large

Ab sofort erhältlich ist nicht nur der fünfte Teil von Pierre Wazems und Frederik Peeters‘ „Koma“, „Das Duell“, sondern auch Band drei von Christophe Blains charmanter Western-Version „Gus“. Wie hier schon zu erahnen geht es in „Ernest“ auch um… Zwischenmenschliches. Weil es ein Western ist, darf die Wüste und die dazu gehörige Hitze natürlich nicht fehlen. Passend zur allgemeinen Wetterlage.

Presseschau – 21. Juli 2013

9783943143430„Drei Engel für Ingres“ – tagesspiegel.de vom 21. Juli 2013

„Eine durchgestyltere, frivolere, melancholischere, überdrehtere und überraschendere Räuberpistole als „Die große Odaliske“ hat man lange nicht gelesen.“ – Moritz Honert, tagesspiegel.de