Pressestimmen – 29. Juli 2015

9783956400339-354x500“Der Griesgram war ein Held” – Moritz Piehler auf Spiegel online am 29. Juli 2015

“Um eine Graphic Novel von der Idee bis zum fertigen Buch zu bringen, braucht es unendliche Geduld und aufwendige Recherchen. Manchmal kommt dabei aber ein wahrer Schatz zutage und es gelingt, Geschichten zu erzählen, die sonst verloren und vergessen wären. Mit ‘Die Heimatlosen’ hat Paco Roca einen solchen Schatz gehoben.” – Moritz Piehler, Spiegel online

Pressestimmen – 29. Juli 2015

9783956400230“Der Eule sichtlich nahe” – Fritz Göttler in der Süddeutschen Zeitung vom 29. Juli 2015

“Manu Larcenets “Blast” ist ein Meisterstück der modernen Melancholie, schwärzer kann ein Comicbuch nicht sein. Mit dem vierten Band neigt sich das Schicksal des Polza Mancini nun seinem Ende zu, und er hat – das dürfte nun wirklich kein Spoiler mehr sein – kaum eine Chance zu überleben.” – Fritz Götter, Süddeutsche Zeitung

“Weltraumkrümel” – Alternatives Cover

11817136_864877696910794_1070154825582711675_n

Im unmittelbaren Vorfeld der Veröffentlichung von “Space Dumplins” in den USA ist Craig Thompson schwer beschäftigt damit, für die internationalen Verlage seines Buchs selbst Hand anzulegen, ehe es auf Promo-Tour geht. Für Reprodukt gestaltete er so nicht nur einen neuen Titelschriftzug, sondern gar ein ganz neues fantastisches Cover für unsere Hardccoverausgabe von “Weltraumkrümel”. Der Oktober kann kommen!

Many thanks for your efforts and your kindness, Craig. We appreciate it a lot!

Pressestimmen – 28. Juli 2015

9783956400254“Plötzlich Teenager – und die Ferien sind keine sorglose Zeit mehr” – Susanne Baller auf Stern.de am 28. Juli 2015

“Mariko und Jillian Tamaki erzählen die Geschichte des Langsam-erwachsen-Werdens so, dass sie dem erwachsenen Leser die Möglichkeit geben, selbst noch einmal in diese spannende, gefühlsintensive und manchmal schmerzvolle Zeit abzutauchen. Jugendliche Leser wiederum können in Rose, aber auch in der quirligen Windy Soulmates finden. Identifikationsfiguren, die unter ähnlichem Kopfwirrwarr leiden wie sie selbst. Welch ein Segen.” – Susanne Baller, Stern.de

Uwe Heidschötter ist Illustrator der Stunde

 

Kiste3_S.9

Mit Hochdruck gehen zur Zeit die Arbeiten an “Kein Unsinn” voran – Autor Patrick Wirbeleit hat den Freunden Mattis und Kiste ein aufregendes und lustiges neues Abenteurer auf den Leib geschrieben und Zeichner Uwe Heidschötter haucht den Figuren auf unnachahmliche Weise Leben ein – jede neue Seite ist Anlass zu großer Freude. Im Oktober gibt’s den dritten “Kiste”-Band dann im Comic- und Buchhandel.

Kiste3_S.51

Eine Babysitterin?! Dabei ist Mattis ja wohl alt genug, um mal einen Abend allein zu Hause zu bleiben! Und dann auch noch die blöde Jana von nebenan. Es dauert gar nicht lang und schon haben die beiden sich mächtig in den Haaren. In seiner Not reift in Mattis ein Plan: Sein Freund Kiste soll ihm aus der Klemme helfen – und Mattis weiß auch schon wie. Dumm nur, dass Kiste dem Zauberer Bartelstrunk versprochen hat, keinen Unsinn anzustellen…

4ec531d02dWer mehr über das Schaffen von Uwe Heidschötter erfahren möchte, wird in der neuesten Ausgabe des “Eselsohr” fündig. Die Zeitschrift für Kinder- und Jugendmedien hat den “Kiste”-Zeichner zum “Illustrator der Stunde” der August-Ausgabe auserkoren und stellt ihn in der Eselsohr-Galerie vor. Auch das Titelbild der Ausgabe stammt von Uwe und zeigt zwei gute alte Bekannte.

 

Pressestimmen – 26. Juli 2015

9783956400254“Das Ende der endlosen Ferien” – Peter Praschl in der Welt am Sonntag vom 26. Juli 2015

“In den amerikanischen Kritiken hieß es, das wäre ein tolles Buch für 12- bis 15-Jährige. Doch das ist bloß ein Beweis dafür, dass Kritiker oft Idioten sind. “Ein Sommer am See” ist auch für Erwachsene umwerfend, nicht nur, weil die Geschichte der Tamakis fantastisch gezeichnet, poetisch und mit dem richtigen Sound daherkommt. Da ist noch etwas anderes – wie oft es in den Leben, die wir führen, um Körpererfahrungen geht und wie anstrengend es ist, mit ihnen klarzukommen.” – Peter Praschl, Welt am Sonntag

 

Bilderbücher von Boutavant

P1020674

Huch, da liegen ja neue Bücher von Marc Boutavant auf unserem Tisch?!

P1020679

“Nur mal für einen Tag” (mit Laura Leuck)…

P1020692

…und “Niemals wilde Katzen kitzeln” (mit Pamela Butchart).

Leider sind es nur die einzelnen Vorab-Exemplare, die uns erreicht haben und man muss sich noch bis September gedulden, bis man die beiden im Buch- und Comichandel findet. Aber wir schauen schon mal ein bisschen mit Euch rein, ja?

P1020680

Ob Biene, Affe oder Krokodil – wer würde sich nicht gern für einen Tag ins eigene Lieblingstier verwandeln? In liebevollen Reimen und farbenfrohen, detailreichen Illustrationen nehmen Laura Leuck und Marc Boutavant kleine wie auch große Leser mit auf eine Reise durch die Fantasie, die zum Mitmachen einlädt…

P1020681

Jede Seite von “Nur mal für einen Tag” regt dazu an, mitzuraten, welches Tier als Nächstes folgen wird! Die tolle Übersetzung der Reime verdanken wir übrigens der Jugendliteraturpreisträgerin Nadia Budde (“Eins, zwei, drei, Tier”).

P1020693

In “Niemals wilde Katzen kitzeln” von Pamela Butchart & Marc Boutavant bringt das Mädchen Line ihre Umgebung in ein ganz schönes Chaos! Bei einem Schulausflug in den Zoo wird sie ständig ermahnt: “Nicht die Elefanten erschrecken.”, “Nicht die Affen anstacheln.” oder “Nicht den Pfau piesacken.” Und vor allem: “Niemals wilde Katzen kitzeln!”

P1020696

Hm… aber was kann denn schon dabei sein, wenn man die wilde getigerte Katze ein wenig kitzelt…?

Von Beginn an haben die Bücher des französischen Zeichners und Autors Marc Boutavant einen zentralen Platz im Reprodukt-Kinderprogramm. Ob opulent wie in “Die große Reise des kleinen Mouk” oder lebendig wie in “Ariol”, Marc Boutavants Bilderwelten vereinen Abenteuer und Alltag auf unerreichte Weise und lassen nicht selten die Gattungsgrenzen hinter sich. Grund genug, dies auch zu tun und erstmals in der bald 25-jährigen Geschichte von Reprodukt zwei Bilderbücher zu veröffentlichen. Natürlich illustriert von Marc Boutavant. Eine Ausnahme für einen Ausnahmekünstler.

Bayerischer Kunstförderpreis 2015 für Barbara Yelin

selbstportrait-BARBARA-YELINAm 1. November wird Barbara Yelin für “Irmina” mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2015 in der Sparte Literatur ausgezeichnet.

Als Begründung nannte die Jury für die Darstellung der jungen Irmina zu Zeiten des Nationalsozialismus die “überaus gelungene, zwanglose Verbindung von individuellem Schicksal und historischem Hintergrund” sowie die “differenzierte (und) ebenso einfühlsame wie kritische Darstellung der Hauptfigur”.

Insgesamt werden in diesem Jahr vier mit jeweils 6.000 Euro dotierte Auszeichnungen verliehen, davon erstmalig eine für eine Graphic Novel! Neben Barbara Yelin werden die Schriftstellerin Lilian Loke, die Übersetzerin Silke Kleemann sowie der Lyriker Tobias Roth ausgezeichnet. Wir gratulieren und freuen uns für Barbara!

SPLASH! Da ist er, der “Sommer am See”

P1020656

Es ist da! “Ein Sommer am See” von den kanadischen Cousinen Mariko Tamaki und Jillian Tamaki ist diese Woche in der Auslieferung und hat jetzt auch unser Büro erreicht! Das möchte man doch sich gleich unter den Arm klemmen und zum See radeln…

P1020649

rsssSSSSSSSSSS… Jeden Sommer verbringt Rose mit ihren Eltern die Ferien im selben Haus am See. Dort trifft sie ihre Sommerfreundin Windy. Sie ist für Rose die kleine Schwester, die sie nie hatte. Doch in diesem Sommer ist alles anders. Roses Eltern hören nicht auf, sich zu streiten, und auch zwischen Rose und Windy hat sich etwas verändert. Rose kann den kindlichen Spielen von früher nicht mehr viel abgewinnen, vielmehr beobachtet sie fasziniert und verstört zugleich die älteren Teenager, die schon erste sexuelle Erfahrungen machen.

P1020650

Eine flirrend leichte Sommergeschichte über die Zeit zwischen der Kindheit und dem Erwachsenwerden – voller Geheimnisse, Sorgen und Erwartungen.

P1020653

Das Buch wurde vor wenigen Tagen als Best Graphic Album mit dem Eisner-Award  ausgezeichnet und auch Craig Thompson (Habibi) beeindruckt das Werk der Kolleginnen: “Jillian Tamakis Zeichnungen sind eindringlich, sinnlich und von überwältigender Schönheit. Mit Mariko Tamakis Erzähltalent gehen sie eine geradezu magische Synergie ein.”

P1020665

Aus dem Englischen übersetzt wurde “Ein Sommer am See” für uns von Tina Hohl. Und durch das Handlettering von Michael Hau ist auch die visuelle Übersetzung stimmig. Die Redaktion lag bei Michael Groenewald und die Herstellung übernahm Minou Zaribaf.

P1020658

“Ein Sommer am See” ist übrigens auf Munken Print Cream 150 gsm gedruckt (man beachte die schöne Struktur) – und zwar mit einer dunkelblauen Schmuckfarbe (Pantone 2768U). Das macht schon ganz schön was her! Auf in den Urlaub damit?

Zwischenwege – Festival für junge Literatur mit Lukas Jüliger

zwischen_wege_fyler_web_frontzwischen_wege_fyler_web_rueckDieses Wochenende (17. & 18. Juli) findet das kleine Festival für junge Literatur  in Freiburg statt. Dort gibt es Lesungen, Autorengespräche, eine Ausstellung und ein Konzert zu erleben. Und am Samstag gibt es ein Gespräch mit Lukas Jüliger (“Vakuum”) zum Thema “Zwischen Text & Bild. Innovative Bilderstrecken”.

Zwischenwege – Festival für junge Literatur, Café Pausenraum, Burgdorfer Weg 19, D-79108 Freiburg
zwischenwegefestival.wordpress.com
Das Programm kann man sich hier anschauen.

Eintritt:

TAGESTICKET: Sparpreis 7 Euro, Kompromisspreis 10 Euro und Idealpreis 12 Euro.

Ein Ticket für ALLE Veranstaltungen des Festivals: Sparpreis 12 Euro, Kompromisspreis 16 Euro und Idealpreis 20 Euro.

Eine einzelne Veranstaltung kostet 7 Euro.