Angoulême 2015

fauve-charlie-colVom 29. Januar bis zum 1. Februar 2015 findet in Angoulême das 42. Festival International de la Bande Dessinée statt. Reprodukt wird mit einem Stand auf dem International Rights Market zugegen sein. Als Präsident des Festivals wird Bill Watterson (“Calvin & Hobbes”) mit einer großen Ausstellung geehrt.

Viele internationale Gäste sind angekündigt, darunter Alex Barbier, Fabien Nury oder Jiro Taniguchi sowie diverse Ausstellungen, unter anderem zu den Serien “Anna & Froga” von Anouk Ricard und “Kinky & Cosy” von Nix.

Aus Deutschland sind unter anderem die Zeichnerinnen und Zeichner Aisha Franz, Jens Harder, Sascha Hommer, Lukas Jüliger, Ulli Lust, Mawil und Barbara Yelin vor Ort.

Festival International de la Bande Dessinée, 71, rue Hergé, F-16000 Angoulême
Tel. (0033) 5 45 97 86 50, Fax (0033) 5 45 95 99 28
email: info@bdangouleme.com, www.bdangouleme.com

Mhh

carmilla_entwurf01

carmilla_entwurf02

… diese und viele andere Zeichnungen und Comic-Seiten, unter anderem aus “Carmilla”, work in progress von Thomas Wellmann, lassen sich auf der Tumblr-Seite von Thomas finden – immer einen Blick wert!

Pressestimmen – 21. Januar 2014

9783956400063“Close-Up einer Mitäuferin” – Heike Runge in der “Jungle World” vom 22. Januar 2015

“Wenn die deutsche Ausstauschschülerin mit dem blondem Bob die viel zu große Hose ihres schwarzen Boyfriends anprobiert, denkt man sehr viel eher an Lena Dunham als an Leni Riefenstahl. Tatsächlich hat sie von beiden etwas.” – Heike Runge, Jungle World

 

 

CX Huth bei zs art, Wien

SONY DSC

Vom Freitag, dem 23. Januar bis Donnerstag, den 19. Februar ist in der zs art Galerie in Wien die internationale Ausstellung “WortBilder” zu bestaunen. Neben CX Huth (“Hasenhäschen”, “Das 23 fünf acht neun”) stellen noch sechs weitere KünstlerInnen ihre Werke aus. Mit dabei sind Heinz Baumüller, Michael Endlicher, Ingeborg G. Pluhar, Tex Rubinowitz, Johanes Zechner und Leo Zogmayer.

Am morgigen Donnerstag, den 22. Januar wird die Ausstellung mit einer Vernissage eröffnet. Los geht es um 19.30 Uhr in Gegenwart einiger der KünstlerInnen, die ebenfalls vor Ort sein werden.

zs art galerie, Westbahnstraße 27-29, A-1070 Wien
www.zsart.at

Foto: Karoline Bofinger

“Rosalie Blum” wird verfilmt

Rosalie BlumUnd noch eine Verfilmung aus unserem Programm ist in Arbeit: Schon im Februar 2015 sollen die Dreharbeiten zur Adaption von Camille JourdysRosalie Blum” beginnen. Laut einem Artikel auf der Webseite der französischen Regionalzeitung “Le Journal du Centre” hat Regisseur Julien Rappeneau, der als Drehbuchautor bereits zwei Adaption der Comicserie “Largo Winch” umgesetzt hat, das Setting in der Kleinstadt Nevers in Burgund angesiedelt. Für die Hauptrollen sind Komiker Kyan Khojandi sowie die Schauspielerinnen Noémie Lvovsky (“Camille – Verliebt nochmal!”) und Alice Isaaz vorgesehen.

In “Rosalie Blum” geht es um den schüchternen Friseur Vincent, der eines Tages eine geheimnisvolle Frau auf der Straße sieht und anfängt, ihr zu folgen. Dabei bemerkt er nicht, dass auch er beobachtet wird…

Die deutsche Ausgabe von “Rosalie Blum” ist 2012 bei Reprodukt erschienen.

Juliette Binoche spielt in “Polina”

9783941099913s08

Juliette-Binoche-photos-10Für die Verfilmung von Bastien Vivès’ Comic “Polina” konnte Regisseur Angelin Prejolcaj die französische Oskar-Preisträgerin Juliette Binoche gewinnen. Wie auf www.kino-zeit.de bekannt gegeben wurde, soll sie in dem Film “eine wichtige Rolle” übernehmen. Welche Figur sie spielt, ist aber noch nicht bekannt.

Im 2011 bei Reprodukt erschienenen Buch “Polina” beschreibt Autor und Zeichner Bastien Vivès den fiktiven Werdegang der russischen Ballerina Polina Ulinow und das schwierige Verhältnis zu ihrem strengen Lehrer Nikita Bojinski. Dabei gibt er Einblicke in die von Zwängen und Regeln geprägte Welt des klassischen Balletts.

Verfilmung von “Ethel & Ernest” in Arbeit

9783956400223Gute Nachrichten für die Fans der Kinderbücher und Comics von Raymond Briggs: Nach den preisgekrönten Filmadaptionen von “The Snowman” (1982), “When the wind blows” (1986) und “Father Christmas” (1991) ist nun die Verfilmung der Graphic Novel “Ethel & Ernest” in Arbeit.

Die Comicerzählung ist 1998 in Großbritannien erschienen und wurde im Folgejahr mit dem “British Book Award” ausgezeichnet. Raymond Briggs erzählt darin vom Leben seiner Eltern, Ethel und Ernest Briggs, vom ihrem Kennenlernen im Jahre 1928 bis zu ihrem Tod im Jahre 1971. Das Buch zeichnet ein anschauliches Bild Englands in den ereignisreichen Jahren zwischen 1930 und 1970.

Wie schon bei den Vorgängern ist das Londoner Animationsstudio TVCartoons (bekannt durch den Beatles-Film “Yellow Submarine”) für die Produktion zuständig. Erstmals ist auch Raymond Briggs selbst als Produzent an der voraussichtlich 90-minütigen Trickfilmadaption seines Buchs beteiligt.

Briggs Arbeit am FilmAuf dem Blog ethelandernestmovie.wordpress.com informieren die Macher des Films regelmäßig über den aktuellen Stand der Produktion und geben interessante Einblicke in ihre Arbeit.

Die deutsche Fassung von “Ethel & Ernest” wird im März 2015 bei Reprodukt erscheinen.