Pressestimmen zu Barbara Yelins “Irmina”

Barbara IX

In der heutigen Ausgabe von DIE ZEIT bespricht Christian Staas die neue Graphic Novel von Barbara Yelin. Er lobt nicht nur ihren “skizzenhaften, tastenden Strich”, mit dem sie ihren Figuren Leben einhaucht, sondern stellt auch fest: “Barbara Yelins Buch ist auf stille Weise erbarmungslos und doch frei von Anklage. Es ist einfühlend, aber nie von falscher Versöhnlichkeit.” Das Fazit von Christian Staas lautet: “Irminas Geschichte ist die Geschichte unserer Urgroßeltern, Großeltern, Eltern. Viel ist über deren ‘Verstrickung’ in den Nationalsozialismus geschrieben worden. Selten gelingt es so überzeugend wie hier, diese blasse Vokabel mit Leben zu füllen. (Printausgabe DIE ZEIT vom 20.11.2014)

Zudem war Barbara Yelin beim WDR zu Gast und sprach mit Anke Engelke in ihrer Sendung “Anke hat Zeit” über “Irmina”. Den TV-Beitrag kann man hier anschauen.

Für DRadio Wissen berichtete Lydia Herms über “Irmina” in ihrem Radio-Beitrag “Die Geschichte meiner Großmutter”. Über Barbara Yelins unverwechselbarem Stil schreibt sie: “Mit dichten, schönen Graphitzeichnungen macht Barbara Yelin wenig Licht und viel Schatten sichtbar. Beklemmend ist Irminas Welt, festgehalten in Kästchen, eng und dunkel, grau, schwach coloriert. Und dennoch ist alles in Bewegung: Haare, Gardinen, Zigarettenqualm. Sprechblasen tauchen auf wie kleine Wasserflecken auf dem Tischtuch.” Den ganzen Bericht gibt es hier.

Weitere lobende Worte für die Graphic Novel fand Katja Schmitz-Dräger in ihrem Artikel “Wir Wegschauer” im Tagesspiegel: “Yelins skizzenhaften Blei- und Buntstiftzeichnungen, denen man ihre Überarbeitungsgeschichte ansieht, machen den Prozess der Annäherung an die Figur und deren Psychologie transparent. Hier zeigt sich ein Fragen und Verstehen-Wollen, kein finales Statement mit Anspruch auf Allgemeingültigkeit.” Den gesamten Artikel kann man hier lesen.

Als ein “ein starkes, anrührendes Buch” beschreibt Rolf Ruppenthal “Irmina”. Seinen Artikel “Am Ende zählt das eigene Wohl: Der Comic Irmina“ in der “Saarbrücker Zeitung” kann man hier nachlesen.

Reprodukt auf dem Weihnachtsmarkt Charlottenburg, Berlin

weihnachtsmarkt_charlottenburg

Von Montag, dem 24. November bis zum Sonntag, dem 28. Dezember nimmt Reprodukt zusammen mit Transit, Jacoby & Stuart, edition ebersbach und speak low an einem Gemeinschaftstsand auf dem Charlottenburger Weihnachtsmarkt teil. Zu finden ist der abwechslungsreich bunt gemischte Büchertisch vor dem Schloss Charlottenburg (zwischen Luisenplatz und Klausenerplatz), an den Wochentagen geöffnet von 14 bis 22 Uhr und an den Wochenenden von 12 bis 22 Uhr.

Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg 2014, Spandauer Damm 20-25, D-14059 Berlin
www.wvdsc.de
Öffnungszeiten: Mo-Do 14-22 Uhr, Fr-So 12-22 Uhr, 1. und 2. Weihnachtsfeiertag 12-20 Uhr

Kinderland – Die Finissage

Kinerland_Spielplatz

Am kommenden Samstag, dem 22. November, bietet sich die letzte Gelegenheit, die Ausstelllung “Kinderland – Kindheit und Jugend in der DDR” im Berliner Neurotitan anzuschauen. Ab 16 Uhr sind bei Kaffee und Kuchen auch viele der Zeichnerinnen und Zeichner anwesend, die ihre Werke an den Wänden der Galerie präsentieren.

Neurotitan, Rosenthaler Straße 39, D-10178 Berlin
Tel. (030) 30872573
www.neurotitan.de
Öffnungszeiten: Mo-Sa 12-20 Uhr

… nur dem Gustav haben sie Zuhause wieder kein Wort geglaubt

gustav3-cover

Es gibt einen neuen “Gustav” von Haimo Kinzler und Leo Leowald! Kein Comic, sondern vier Kurzgeschichten mit vielen Illustrationen für Kinder sind es geworden. Das neue Buch heisst: “… nur dem Gustav haben sie Zuhause wieder kein Wort geglaubt”. Und diesmal können die Leserinnen und Leser gleich vier Abenteuer an der Seite von Gustav verbringen! Er reitet Rodeo, wird verzaubert, reist durchs All und… rostet!

Leo Leowald noch bis Ende November auf Lesetour mit dem neuen Gustav! Sämtliche Termine präsentiert er auf “Zwarwald”.

“Ende neu” – Ausstellung mit Max Andersson in Berlin

Die Galerie Neurotitan in Berlin-Mitte eröffnet am 6. Dezember die Ausstellung “Ende neu”.

ende neu_400x564

Düstere Großstädte, futuristische Ansichten in verzerrter Perspektive und Ruinen aus der Zukunft in großem und ganz kleinem Format werden hier zu sehen sein. Neben Fabio Giampietro, Vins Grosso, Alberto Ponticelli und Paola Verde ist auch Max Andersson (“Bosnian Flat Dog”“Container”) beteiligt.

titoonice_still5

Von Max Andersson werden z.B. einige der großartigen Filmsets, die für den Film “Tito on Ice” entstanden sind, zu sehen sein.

tito passport

“Tito on Ice” erzählt in einer Mischung aus Dokumentation und Animation von einem Roadtrip von Max Andersson, Helena Ahonen und Lars Sjunnesson durch die Länder des ehemaligen Jugoslawien. Mit an Bord: ein Kühlschrank mit der Mumie Titos!

titoposter

Im Rahmen der Ausstellung gibt es übrigens auch die seltene Möglichkeit, den Film zu sehen! Er wird am 17. Dezember im Kino Central, Haus Schwarzenberg, gezeigt und wir können Euch einen Besuch nur wärmstens empfehlen!

Einen Trailer gibt es hier.

Barbara Yelin bei “Anke hat Zeit”

 

yelin-zeichnungen100Samstagabend wurde im WDR die neunte Folge von “Anke hat Zeit” ausgetrahlt. In dieser von Anke Engelke moderierten Sendung saß neben illustren Gästen wie der Sängerin Zaz, dem Maler Norbert Bisky und der Schauspielerin Annette Frier auch Barbara Yelin (“Irmina”, “Riekes Notizen” und “Gift”) und dokumetierte das Ganze zeichnerisch.

yelin-zeichnungen120

 

Wer die Sendung verpasst hat, kann sie sich nachträglich in der WDR Mediathek ansehen. Ein kleines Interview mit Barbara Yelin kommt etwa ab der 48. Minute.

Auf der Seite der Show werden außerdem einige von Barbara Yelins wunderschönen Zeichnungen aus der Sendung gezeigt!

yelin-zeichnungen114

LastMan – Episode 2 (Season 1)

2fb64c68b939f1da74ac9a99f6680a7fZusammen mit Balak und Michaël Sanlaville hat Bastien Vivès (“Der Geschmack von Chlor”) eine Hommage an Computerspiele und Shonen Manga wie Akira Toriyamas “Dragon Ball” oder Masashi Kishimotos “Naruto” vorgelegt: “LastMan”.

Was bisher geschah | LastMan – Episode 1 (Season 1)
Der junge Adrian Velba hat das ganze Jahr hart in Meister Jansens Kampfschule trainiert und kann endlich zum ersten Mal am großen Turnier teilnehmen. Sogar dass er mit Vlad antreten muss, dieser Pfeife, kann ihm die Vorfreude nicht verderben. Doch nur wenige Stunden bevor das Turnier beginnt, sagt Vlad seine Teilnahme ab. Adrian ist am Boden zerstört – denn antreten kann man nur zu zweit.

Heute erscheint die zweite Episode aus dem ersten Band von “LastMan”, der Ende November in den Handel kommt (neue Episoden folgen in unregelmäßigen Abständen hier auf dem Blog).

9783956400100.inside022

9783956400100.inside023

9783956400100.inside024

9783956400100.inside025

9783956400100.inside026

9783956400100.inside027

9783956400100.inside028

9783956400100.inside029

9783956400100.inside030

9783956400100.inside031

9783956400100.inside032

9783956400100.inside033

9783956400100.inside034

9783956400100.inside035

9783956400100.inside036

9783956400100.inside037

9783956400100.inside038

9783956400100.inside039

9783956400100.inside040

9783956400100.inside041

9783956400100.inside042

9783956400100.inside043

9783956400100.inside044

Fortsetzung folgt

Berliner Comicmesse im Ellington Hotel, Berlin-Charlottenburg

comicmesse_november_14Am kommenden Sonntag, dem 16. November, findet die Berliner Comicmesse in den Räumen des Ellington Hotel statt, das in Charlottenburg unweit vom KaDeWe in der Nürnberger Straße zu finden ist.

Neben Reprodukt sind auch die Comicverlage Comicplus+, Cross Cult, Piredda, Salleck Publications und Weißblech jeweils mit einem Stand auf der Börse vertreten.

Berliner Comicbörse im Ellington Hotel
Nürnberger Straße 50-55
D-10789 Berlin
www.comic-börse-berlin.de
Öffnungszeiten: So 10-16 Uhr
Eintritt: 3,50 EUR, ermäßigt: 1,50 EUR