Pressestimmen – 29.07.2014

9783943143904“Wer dahin will, hebt die Hand” – Hannah Petersohn auf “www.weser-kurier.de” vom 29. Juli 2014

“Neben Pinselduktus und Farbanstrich kommt aber noch eine verblüffende Sache beim Aufschlagen des knapp dreihundert Seiten schweren Buchs dazu: der Geruch. Es mag an den dicken Pappkarton ähnlichen Seiten liegen, doch verströmt das Buch einen Duft, der an DDR-Gerüche erinnert.” – Hannah Petersohn, www.weser-kurier.de

 

 

 

 

100 Jahre Tove Jansson – Buchvorstellung in der Botschaft von Finnland, Berlin

tove100_logoIn der Botschaft von Finnland wird am Dienstag, dem 5. August um 17 Uhr und somit nur wenige Tage vor dem 100. Geburtstag von Tove Jansson in Zusammenarbeit mit dem Verlag Urachhaus die Biografie der mehrfach preisgekrönten Schöpferin der Mumins vorgestellt. Das Sachbuch “Tove Jansson – Die Biografie”, geschrieben von Tuula Karjalainen, erhielt den renommierten Lauri-Jäntti-Preis als herausragendes finnisches Sachbuch 2014.

Tuula Karjalainen wird vor Ort eine Einführung in das Werk von Tove Jansson geben. Außerdem findet ein Gespräch zwischen der Kunsthistorikerin und Sachbuchautorin mit der Übersetzerin Anke Michler-Janhunen statt und der Film “Haru – The Island of the Solitary” (1998, OmU) wird gezeigt. An einer Getränkebar wird auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Der Eintritt ist frei – um Anmeldung wird gebeten unter info.berlin@formin.fi.

Auditorium Nordische Botschaften Felleshus, Rauchstraße 1, D-10787 Berlin
www.nordischebotschaften.org

Pressestimmen – Juli 2014

9783943143751“Mister Nostalgia” Comic: Früher war alles besser” – Bastian Küllenberg auf “intro.de” vom 30. Juli 2014

“Robert Crumb, bekannt als Aushängeschild der LSD-freundlichen Gegenkultur der 60er und sexuell frustrierter Bein-Fetischist, huldigt in »Mister Nostalgia« seinen Lieblingskünstlern des Blues und straft alles Moderne ab.” – Bastian Küllenberg, intro.de

“Mister Nostalgia” – Frank Schäfer auf “rollingstone.de” vom 24. Juli 2014

“Crumbs einmal mehr beeindruckende zeichnerische Akribie hat in diesem Sammelband noch einen zusätzlichen Zweck: Es geht ihm eben auch darum, die weithin vergessene ländliche Alltagskultur der USA zu konservieren.” – Frank Schäfer, rollingstone.de

25th Anniversary of Drawn & Quarterly

DQ25_thumb25 years of publishing the best of what the world of comics has to offer – congrats to Chris Oliveros and Drawn and Quarterly!

And after 20 years of publishing American and Canadian D&Q cartoonists like Julie Doucet, Debbie Drechsler, Geneviève Castrée, Chester Brown, Daniel Clowes, Tom Gauld or Dylan Horrocks in German language we are finally coming close to see the first German artist in the catalogue of D&Q: Aisha Franz’ “Alien” is hopefully to be released in time for Small Press Expo in September 2014.

3980360830

Pressestimmen – 30. Juli 2014

9783943143812“Rausch, Wahnsinn und die Suche nach Erlösung” – Martin Richling auf “literaturkritik.de” vom 29. Juli 2014

“Während die Sprache Polzas Handlungen und seine Motive erklärt, ihn in seiner eigenen Logik erfasst, stoßen uns die Bilder unmittelbar in die magische, mit Worten kaum beschreibbare Innenwelt der Figur. Wie Larcenet auch in „Augen zu und durch“ diese beiden Ebenen zu einem ungemein fesselnden und faszinierenden Ganzen verbindet, ist hohe Kunst.” – Martin Richling, literaturkritik.de

 

 

Mawil-Update

Depeche_Mode

Kaum ein Tag ohne einen neuen Hinweis auf Mawils “Kinderland” in der deutschen Medienlandschaft: Für den “Tagesspiegel” hat Thomas Hummitzsch bereits am 15. Juli ein Porträt des Berliner Zeichners geschrieben: “Triumph mit der Kelle”. Am 23. Juli ist unter dem Titel “Pingpong statt Politik” eine Besprechung von Alexandra Kedves im Schweizer “Tagesanzeiger” erschienen. Am 24. Juli ist ein Text von Jonas Engelmann “Über die Platte” in “Der Freitag” veröffentlicht worden (leider nicht online).

Und am vergangenen Sonntag hat Lydia Herms in der Sendung “Das perfekte Buch” bei DRadio Wissen – was wohl vorgestellt….?

Anke Feuchtenberger, Emmanuel Guibert und Manuele Fior im Berliner “Tagesspiegel”

9783943143393An diesem Samstag, dem 26. Juli wird es auf den “Mehr-Berln”-Seiten im gedruckten “Tagesspiegel” einen doppelseitigen Schwerpunkt zu den Ergebnissen des Comic-Austauschs des Goethe-Instituts mit Manuele Fior, Anke Feuchtenberger und Emmanuel Guibert vom vergangenen Herbst/Winter geben.

Dort werden exklusiv die deutsche Fassung des Berlin-Strips von Manuele Fior sowie Bilder von Anke Feuchtenberger und ein paar Auszüge aus Emmanuel Guiberts Skizzenbüchern gezeigt. Parallel dazu gibt es auf www.tagesspiegel.de/comics auch noch exklusiv die deutsche Fassung eines Berlin-Strips von Guibert und die deutsche Fassung der Rom-Bildergeschichte von Anke Feuchtenberger – dazu ein Interview mit dem Generalsekretär des Goethe-Instituts und noch ein paar zusätzliche Dinge zum Thema.

“Hilda und der Schwarze Hund”

Das Programm für Herbst und Winter 2014/2015 haben wir zwar bereits vor einiger Zeit angekündigt (hier), wir freuen uns aber, eine prominente Nachzüglerin präsentieren zu können: Im November wird mit “Hilda und der Schwarze Hund” zusätzlich der vierte Band von Luke Pearsons allseits beliebter und justament in Erlangen preisgekrönter Serie bei Reprodukt erscheinen. Beste Unterhaltung garantiert – diesmal auf timundstruppiesken 64 Seiten!

9783956400193

ISBN 978-3-95640-019-3
64 Seiten, farbig, Hardcover mit Leinenrücken, 22 x 31 cm
Euro [D] 18,- | Euro [A] 18,50
Erscheint im November

Ein riesiger schwarzer Hund versetzt die Bewohner der Stadt Trolberg in Angst und Schrecken. Was hat es mit diesem unheimlichen Ungetüm auf sich? Hilda will das Geheimnis lüften und bekommt dabei unerwartete Hilfe von einem heimatlosen Hausgeist. Er führt Hilda in eine mystische „Welt in der Welt“ ein und zeigt ihr die geheimen Orte der kleinen Geister, an denen die Gesetze der Physik außer Kraft gesetzt sind. Gemeinsam machen sie sich auf die abenteuerliche Suche nach Antworten und entdecken einen Zusammenhang zwischen den Geschehnissen um den schwarzen Riesenhund und dem Schicksal der Hausgeister. Und plötzlich steht Hilda selbst dem Untier gegenüber…

Luke Pearson schafft in “Hilda” eine Welt, in der sich Wärme und Witz, Melancholie und Hoffnung, Realität und Fantasie zu einem bezaubernden All-Age-Comic verbinden.

“Luke Pearsons ‘Hilda’-Geschichten zeigen, wie witzig-intelligent Comic sein kann.” – Die Zeit

“Hildas Welt ist ein wunderbarer, aufregender, aber ebenso bedrohlicher Ort – ein Ort, den Kinder unbedingt besuchen wollen. Sie ist bildlich fesselnd: überbordend und lebendig und von fast Miyazaki’schem Reichtum.”  – New York Times

09_Danke_ErlangenHilda

Der zweite Band der Reihe, “Hilda und der Mitternachtsriese”, wurde auf dem Internationalen Comic-Salon Erlangen 2014 als “Bester Kindercomic” mit dem „Max und Moritz”-Preis ausgezeichnet.