Newsletter September 2014

NEU BEI REPRODUKT

Neuheiten im September 2014

Vier Neuheiten und viele Neuauflagen erscheinen im September bei Reprodukt. Leseproben gibt es jeweils unter dem Link zum Titel:

9783956400063

“Irmina” von Barbara Yelin

Die ehrgeizige Irmina reist Mitte der 1930er Jahre nach London, um eine Ausbildung zur Fremdsprachensekretärin zu beginnen. Dort lernt sie den dunkelhäutigen Howard kennen, dem sie sich im Streben nach einem selbstbestimmten Leben verbunden fühlt. Durch den klugen und zielstrebigen Oxfordstudenten beginnt Irmina ihren Blick auf die Welt zu öffnen. Doch findet ihre Liebschaft ein jähes Ende, als Irmina, bedrängt durch die politische Situation, nach Berlin zurückkehrt. Im nationalsozialistischen Deutschland wird klar, dass ihr gesellschaftlicher Aufstieg nur möglich ist, wenn sie die Augen vor den Verbrechen des Regimes verschließt. Und die politischen Ereignisse eskalieren weiter und weiter…

Mit “Irmina” legt Barbara Yelin ihr Glanzstück vor: ein packendes Drama um die Entscheidung zwischen persönlicher Integrität und kompromisslosem Ehrgeiz. Aufwendig recherchiert nach einer wahren Geschichte, erzählt sie in atmosphärisch-dichten Bildern einen Werdegang voller Brüche, der aber auch exemplarisch für die Mitschuld durch Wegsehen und Vorteilsnahme vieler im Nationalsozialismus steht.

“Irmina” | ISBN 978-3-95640-006-3
276 Seiten, farbig, 20 x 23,5 cm, Hardcover, 39 EUR

9783956400087

“Was du nicht siehst” von Luke Pearson

Die unsichtbaren Schatten dringen hinterrücks in den Kopf des Mannes ein. Sie umfassen seinen Kiefer, seine Zunge, bewegen sie, sodass der Mann ohne nachzudenken die fatalen Worte spricht: “Du bist so verdammt langweilig geworden.”

Was geschieht in unserem Leben, wenn wir in die andere Richtung schauen? Wenn wir so mit uns selbst beschäftigt sind, dass wir den Reichtum der Welt um uns herum nicht wahrnehmen, all die banalen, kleinen Dinge – aber auch die Momente der Magie? In poetischen Bildern erzählt Luke Pearson vom Ende einer Liebesbeziehung, von Verunsicherung, Gleichgültigkeit und Entfremdung. Von Liebe, die blind macht: für die tanzenden Bäume am Straßenrand ebenso wie für die bang ersehnte E-Mail.

Mit “Was du nicht siehst” legt der “Hilda”-Schöpfer ein Buch vor, das in seinem magischen Realismus von der ersten Seite an verstört und fasziniert.

“Was du nicht siehst” | ISBN 978-3-95640-008-7
40 Seiten, farbig, 14,7 x 21 cm, Hardcover, 14 EUR


Kindercomics

9783956400162

“Mumin an der Riviera” von Tove Jansson

Ah, das süße Leben! Die Mumins zieht es an die Riviera: Nassforsch steigen sie im luxuriösesten Hotel am Platz ab, und geben sich alle Mühe, unter den Reichen und Schönen als exzentrisch zu gelten. Während Snorkfräulein zu Mumins Entsetzen Jagd auf potenzielle Millionenerben macht, mimt Muminpapa hingebungsvoll den feuchtfröhlichen Bohemien – bis die horrende Hotelrechnung ihrem turbulenten Treiben ein Ende macht…

Anlässlich des einhundertsten Geburtstags der “Mumins”-Schöpferin Tove Jansson legt Reprodukt ausgewählte “Mumins”-Comics erstmals in stimmungsvollen Farben vor. Die charmant gestalteten Bücher sprühen vor Witz und Lebensfreude sind ein zeitlos-schönes Geschenk für junge und jung gebliebene Leser.

“Mumin an der Riviera” | ISBN 978-3-95640-016-2
40 Seiten, farbig, 21 x 15 cm, Hardcover, 10 EUR

9783956400179

“Mumins Winterfreuden” von Tove Jansson

Winterschlaf ist öde! Also raus aus den Federn und in den Schnee! Hier machen die Mumins Bekanntschaft mit Herrn Frisch, einem Skilehrer, dem die Herzen der Damenwelt nur so zufliegen. Als auch Snorkfräulein beginnt, den kernigen Wintersportler anzuhimmeln, bereut Mumin es, überhaupt aufgestanden zu sein. Und dann tritt dieser Pistenlöwe auch noch eine Lawine los, die ganz Mumintal unter sich begräbt!

“Mumins Winterfreuden” | ISBN 978-3-95640-017-9
48 Seiten, farbig, 21 x 15 cm, Hardcover, 10 EUR


Neuauflagen von Mawil im September 2014

Der September steht bei Reprodukt im Zeichen des Mawil: Neben seinem Frühwerk “Strandsafari” werden auch “Wir können ja Freunde bleiben”, “Action Sorgenkind” und “Kinderland” neu aufgelegt.

9783956400148

“Strandsafari” von Mawil

Einen kleinen Hasen verschlägt es an die Gestade einer einsamen Insel, auf der merkwürdige Dinge passieren. Ganz so einsam scheint diese Insel doch nicht zu sein und… ist es überhaupt eine Insel?

Mawils erste lange Comicerzählung, 2003 mt dem ICOM Independent Comic Preis prämiert, enthält bereits alle Zutaten, die seine späteren Bücher so beliebt machen: sprechende Tiere, starke Mädchen und die großen Missverständnisse der Jugend.

“Strandsafari” | ISBN 978-3-95640-014-8
80 Seiten, schwarzweiß, 17 x 22,5 cm, Softcover, 12 EUR

9783943143904

“Kinderland” von Mawil (2. Auflage)

Ostberlin im Sommer 1989: Mirco Watzke steckt in der Klemme. Der sonst so vorbildliche Schüler der Klasse 5a hat Ärger mit den blöden FDJlern, und der Einzige, der ihm dabei helfen kann, ist ausgerechnet dieser unheimliche Neue aus der Parallelklasse…

“Eine mitreißend erzählte, allgemeingültige, witzige und trotz ihres locker wirkenden Funny-Stils in die Tiefe gehende Geschichte darüber, wie verwirrend, aufregend und beglückend es sein kann, als junger Mensch seinen eigenen Weg zu finden.” – Lars von Törne, Tagesspiegel

“Kinderland” | ISBN 978-3-943143-90-4
296 Seiten, farbig, 16 x 21 cm, Klappenbroschur, 29 EUR

97839385111691

“Wir können ja Freunde bleiben” von Mawil (5. Auflage)

Ob es nun Begegnungen mit dem anderen Geschlecht oder das Leben in der Plattenbausiedlung sind – Mawil versteht es wie kaum ein anderer deutscher Zeichner, die Leser mit seinen dynamischen, schwarzweißen Zeichnungen in den Bann zu ziehen und sie ein Stück seiner Welt miterleben zu lassen.

“Wir können ja Freunde bleiben” | ISBN 978-3-938511-16-9
64 Seiten, schwarzweiß, 17 x 22,5 cm, Softcover, 12 EUR

9783938511817

“Action Sorgenkind” von Mawil (2. Auflage)

Nach den beiden abendfüllenden autobiografischen Alben “Wir können ja Freunde bleiben” und “Die Band” serviert Mawil seine Geschichten zur Abwechslung mal häppchenweise. Sein Kurzgeschichtenband “Action Sorgenkind” versammelt auf 90 Seiten und teilweise in Farbe jede Menge Einblicke in die turbulenten Jugendjahre des Berliner Comiczeichners.

“Action Sorgenkind”| ISBN 978-3-938511-81-7
96 Seiten, farbig & schwarzweiß, 22,5 x 17 cm, Softcover, 15 EUR


Neuheiten im August 2014

“Als David seine Stimme verlor” von Judith Vanistendael
ISBN 978-3-943143-95-9, 280 Seiten, farbig, 17 x 24 cm, Hardcover, 34 EUR

“Ariol 3 – Saugute Freunde” von Emmanuel Guibert & Marc Boutavant
ISBN 978-3-95640-002-5, 128 Seiten, farbig, 16 x 20 cm, Klappenbroschur, 14 EUR


TERMINE

“Die Mumins als Comic” – Lesung mit Matthias Wieland im Literaturhaus Köln

Tove Janssons “Mumins” sind ein Klassiker. Neben den bekannten Kinderbuchgeschichten ließ die finnlandschwedische Illustratorin ihre Figuren über viele Jahre auch in Comic-Strips auftreten. Mit viel Witz und schauspielerischem Talent trägt “Mumins”-Übersetzer Matthias Wieland am kommenden Dienstag, dem 2. September um 16 Uhr im Literaturhaus Köln die Geschichte des jungen Trolls Mumin vor und zeigt dabei Bilder aus den Comics von Tove Jansson. Für Kinder ab 5 Jahren und ihre Eltern.

Literaturhaus Köln, Großer Griechenmarkt 39, D-50676 Köln
www.literaturhaus-koeln.de
Eintritt: Erwachsene 5 EUR, Kinder 3 EUR


29. Helsinki Comics Festival 2014

Von Freitag, dem 5. September bis Sonntag, dem 7. September findet das 29. Helsinki Comics Festival statt. In diesem Jahr ist Deutschland zu Gast in Finnland, eingeladen sind unter anderem die ZeichnerInnen Sascha Hommer (“Vier Augen”), Marijpol (“Eremit”, avant-verlag), Thomas Wellmann (“Pimo & Rex”, Rotopolpress) und Birgit Weyhe (“Im Himmel ist Jahrmarkt”, avant-verlag). Neben den Comics aus deutschen Landen stehen Queer Comics im Zentrum des diesjährigen Festivalrogramms.

Helsinki Comics Festival, Lasipalatsi Square (Mannerheimintie 22 – 24), FI-00100 Helsinki
www.sarjakuvafestivaalit.fi
Öffnungszeiten: Fr 14-20 Uhr, Sa 11-20 Uhr, So 12-18 Uhr


ilb 2014 – Graphic Novel Day 2014

Dabei stehen Podiumsgespräche mit einigen der wichtigsten Vertreter der deutschen und europäischen Comicszene auf dem Programm, unter anderem mit Katharina Greve, Reinhard Kleist, Stefano Ricci, Alfonso Zapico und den Reprodukt-Autoren Cyril Pedrosa (“Portugal”) und Judith Vanistendael (“Als David seine Stimme verlor”).

ilb, Haus der Berliner Festspiele, Schaperstraße 24, D-10719 Berlin
Eintritt: 12 EUR, ermäßigt 4 EUR
www.literaturfestival.com


Elke R. Steiner in der Ausstellung “Frauen im Judentum”, Attenweiler

Der “Europäische Tag der jüdischen Kultur” steht in diesem Jahr unter dem Motto “Frauen im Judentum”. Aus diesem Anlass zeigt die Galerie Marlis Glaser in Attenweiler vom 14. bis zum 27. September eine Ausstellung mit verschiedenen Kunstwerken zum Thema, darunter auch den biografischen Comic “Regina Jonas – Woman Rabbi” von Elke R. Steiner.

Die Berliner Comiczeichnerin Elke R. Steiner wird zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, dem 14. September um 15.30 Uhr anwesend sein.

Galerie Marlis Glaser, Biberacher Str. 19, D–88448 Attenweiler
Tel. (07357-2438)
email: kunst@marlis-glaser.de, www.marlis-glaser.de, jewisheritage.org
Eintritt: 6 EUR


“Streich auf Streich” – Ausstellung 150 Jahre deutschsprachige Comics in der Ludwiggalerie, Oberhausen

Im Herbst 1864 hat Wilhelm Busch seine berühmteste Bildergeschichte “Max und Moritz” vollendet. Vom 14. September 2014 bis zum 18. Januar 2015 wird in der Ludwiggalerie in Oberhausen mit der Ausstellung “Streich auf Streich – 150 Jahre deutschsprachige Comics seit Max und Moritz” eine Gesamtschau zur Geschichte und Entwicklung des Comics im deutschsprachigen Raum gezeigt. Diese Comic-Retrospektive liefert zudem spannende Einblicke in die aktuelle Comiclandschaft Deutschlands.

Unter anderem werden Originale von Leo Leowald, Anke Feuchtenberger, Fil, Reinhard Kleist oder Mawil zu sehen sein.

Ludwiggalerie, Konrad-Adenauer-Allee 46, D-46049 Oberhausen
Eintritt: 8 EUR, ermäßigt 4 EUR
www.ludwiggalerie.de


“Kinderland”-Lesung in Dresden – Comiclese-Reihe “Reading Panels”

Am Mittwoch, dem 17. September um 20 Uhr wird Mawil im Rahmen der Reihe “Reading-Panels” im Dresdner Club Sabotage aus “Kinderland” lesen. Unterstützt wird er dabei von Comiczeichnerkollegen wie Tim Gaedke, Matthias Lehmann und Katja Klengel, die den jungen Helden aus “Kinderland” ihre Stimmen leihen werden. Dazu werden Szenen aus dem Comic auf die Leinwand projiziert und mit Geräuschen unterlegt.

Bereits einen Tag vorher wird Mawil in der Stadt sein und seinen Zeichenstift schwingen. Am 16. September ab 18 Uhr signiert er im Dresdner Comicladen.

Dresdner Comicladen, Bautzner Straße 30, D-01099 Dresden
Tel. (0351) 655 736 6
www.dresdner-comicladen.de

Sabotage, Bautzner Str. 75, D-01099 Dresden
Eintritt: 5 EUR
www.sabotage-dresden.de


Mawil zu Gast bei Walthers Buchladen, Berlin-Wilmersdorf

Am Freitag, dem 19. September um 19.30 Uhr liest Mawil in Walthers Buchladen in Berlin-Wilmersdorf aus seinem Comic “Kinderland”. In seiner autobiographisch geprägten Geschichte beschreibt Mawil die letzten Tage vor dem Mauerfall aus der Sicht eines Ostberliner Grundschülers.

Walthers Buchladen, Bismarckstraße 71, D-12157 Berlin
email: service@walthers-buchladen.de, www.walthers-buchladen.de
Eintritt: 5 EUR, ermäßigt 3 EUR


Comicfestival Hamburg 2014

Am ersten Oktober-Wochenende – von Donnerstag, dem 2. bis Sonntag, den 5. Oktober – findet das diesjährige Comicfestival Hamburg statt. Wir freuen uns unter anderem auf Luke Pearson, dessen neuer Comc “Was du nicht siehst” zum Festival bei Reprodukt vorliegen wird. Wie jedes Jahr gibt es Lesungen, Workshops, Symposien und am Wochenende eine Verlagsmesse im Kölibri auf dem Hein-Köllisch Platz. Das komplette Programm wird im Laufe des September auf der Festival-Website präsentiert.

Comicfestival Hamburg e. V., Kölibri / GWA St. Pauli, Hein-Köllisch-Platz 11 + 12, D–20359 Hamburg
www.comicfestivalhamburg.de
Öffnungszeiten: Sa 12-19 Uhr, So 12-18 Uhr

Streich auf Streich

StreichaufStreichIm Herbst 1864 hat Wilhelm Busch seine berühmteste Bildergeschichte “Max und Moritz” vollendet. Vom 14. September 2014 bis zum 18. Januar 2015 wird in der Ludwiggalerie in Oberhausen mit der Ausstellung “Streich auf Streich – 150 Jahre deutschsprachige Comics seit Max und Moritz” eine Gesamtschau zur Geschichte und Entwicklung des Comics im deutschsprachigen Raum gezeigt.

Die Lausbubenstreiche von “Max und Moritz” werden als die Geburtsstunde des deutschen Comics angesehen. Diese Comic-Retrospektive liefert außerdem spannende Einblicke in die aktuelle Comiclandschaft Deutschlands.

Unter anderem werden Originale von Leo Leowald, Anke Feuchtenberger, Fil, Reinhard Kleist oder Mawil zu sehen sein.

Ludwiggalerie, Konrad-Adenauer-Allee 46, D-46049 Oberhausen
Eintritt: 8 EUR, ermäßigt 4 EUR
www.ludwiggalerie.de

Pressestimmen – 29.08.2014

9783943143904“Mit Pingpong-Schlägern gegen die Mauer” – Christian Gasser, “Neue Zürcher Zeitung” vom 29. August 2014

“… fürwahr zeitlos und universal.” – Christian Gasser, www.nzz.ch

 

 

 

 

 

 

 

Pressestimmen – 25.08.2014

9783943143959“Gespenstisch stiller Totentanz” – Andreas Platthaus auf “faz.net” vom 25. August 2014

“Judith Vanistendael bleibt als Erzählerin im Gegensatz zu ihren Protagonistinnen unaufgeregt, sie berichtet mit einem beinahe kalten Blick, der aber umso mehr ergreift und jene gelegentlichen Züge ins Surreale wie den Totentanz desto stärker wirken lässt.” – Andreas Platthaus, www.faz.net

“Graphic Novel erzählt vom Leben und Leiden in Friedrichshain” – Tanja Laninger auf “morgenpost.de” vom 18. August 2014

“‘Der Krebs hat meine eigene Familie jahrelang verfolgt. Es ist ein Gefühl wie im Krieg.’ Eine nahe Verwandte starb an Krebs, ein enger Angehöriger überlebte. ‘Ich war sehr viel bei ihm im Krankenhaus. Auch darauf beruhen die Klinikbilder im Buch.’ Ihr Stiefvater erhält die Diagnose Krebs, als Judiths Sohn geboren wird, und stirbt ein Jahr darauf, zum Geburtstag des Kindes. Geburt und Tod – und der Reigen des Lebens.” – Tanja Laninger, www.morgenpost.de

“Die Mumins als Comic” – Lesung mit Matthias Wieland im Literaturhaus Köln

die-mumins-als-comic-mit-matthias-wieland-literaturhaus-koeln_7542453Tove Janssons “Mumins” sind ein Klassiker. Neben den bekannten Kinderbuchgeschichten ließ die finnlandschwedische Illustratorin ihre Figuren über viele Jahre auch in Comic-Strips auftreten.

Mit viel Witz und schauspielerischem Talent trägt “Mumins”-Übersetzer Matthias Wieland am kommenden Dienstag, dem 2. September um 16 Uhr im Literaturhaus Köln die Geschichte des jungen Trolls Mumin vor und zeigt dabei Bilder aus den “Mumins”-Comics von Tove Jansson.

Eine Veranstaltung des Jungen Literaturhauses. Für Kinder ab 5 Jahren und ihre Eltern.

Literaturhaus Köln, Großer Griechenmarkt 39, D-50676 Köln
www.literaturhaus-koeln.de
Eintritt: Erwachsene 5 EUR, Kinder 3 EUR

Im Zeichen des Mawil

Mawil_neu

… die erste Auflage von Mawils “Kinderland” ist ausverkauft – und wir freuen uns sehr über den gewaltigen Zuspruch, den Mawils Mammutwerk erhalten hat! Derzeit sind noch ein paar Restexemplare der Vorzugsausgabe erhältlich, während die reguläre Ausgabe in die zweite Auflage geht.

Der September steht für uns komplett im Zeichen des Mawil, denn nicht nur “Kinderland”, sondern auch “Action Sorgenkind” und “Wir können ja Freunde bleiben” gehen in die zweite, respektive in die fünfte Runde. Und Mawils Debüt “Strandsafari” erscheint in der dritten Auflage erstmals bei Reprodukt, nachdem seinerzeit Schwarzer Turm mit der Erstveröffentlichung den ICOM Independent Comic Preis 2003 abgeräumt hat. Prädikat: “Phantastisch, lyrisch, schön. Und auch ein bisschen traurig.”