Anke Feuchtenberger, Emmanuel Guibert und Manuele Fior im Berliner “Tagesspiegel”

9783943143393-frontcoverAn diesem Samstag, dem 26. Juli wird es auf den “Mehr-Berln”-Seiten im gedruckten “Tagesspiegel” einen doppelseitigen Schwerpunkt zu den Ergebnissen des Comic-Austauschs des Goethe-Instituts mit Manuele Fior, Anke Feuchtenberger und Emmanuel Guibert vom vergangenen Herbst/Winter geben.

Dort werden exklusiv die deutsche Fassung des Berlin-Strips von Manuele Fior sowie Bilder von Anke Feuchtenberger und ein paar Auszüge aus Emmanuel Guiberts Skizzenbüchern gezeigt. Parallel dazu gibt es auf www.tagesspiegel.de/comics auch noch exklusiv die deutsche Fassung eines Berlin-Strips von Guibert und die deutsche Fassung der Rom-Bildergeschichte von Anke Feuchtenberger – dazu ein Interview mit dem Generalsekretär des Goethe-Instituts und noch ein paar zusätzliche Dinge zum Thema.

“Hilda und der Schwarze Hund”

Das Programm für Herbst und Winter 2014/2015 haben wir zwar bereits vor einiger Zeit angekündigt (hier), wir freuen uns aber, eine prominente Nachzüglerin präsentieren zu können: Im November wird mit “Hilda und der Schwarze Hund” zusätzlich der vierte Band von Luke Pearsons allseits beliebter und justament in Erlangen preisgekrönter Serie bei Reprodukt erscheinen. Beste Unterhaltung garantiert – diesmal auf timundstruppiesken 64 Seiten!

9783956400193

ISBN 978-3-95640-019-3
64 Seiten, farbig, Hardcover mit Leinenrücken, 22 x 31 cm
Euro [D] 18,- | Euro [A] 18,50
Erscheint im November

Ein riesiger schwarzer Hund versetzt die Bewohner der Stadt Trolberg in Angst und Schrecken. Was hat es mit diesem unheimlichen Ungetüm auf sich? Hilda will das Geheimnis lüften und bekommt dabei unerwartete Hilfe von einem heimatlosen Hausgeist. Er führt Hilda in eine mystische „Welt in der Welt“ ein und zeigt ihr die geheimen Orte der kleinen Geister, an denen die Gesetze der Physik außer Kraft gesetzt sind. Gemeinsam machen sie sich auf die abenteuerliche Suche nach Antworten und entdecken einen Zusammenhang zwischen den Geschehnissen um den schwarzen Riesenhund und dem Schicksal der Hausgeister. Und plötzlich steht Hilda selbst dem Untier gegenüber…

Luke Pearson schafft in “Hilda” eine Welt, in der sich Wärme und Witz, Melancholie und Hoffnung, Realität und Fantasie zu einem bezaubernden All-Age-Comic verbinden.

“Luke Pearsons ‘Hilda’-Geschichten zeigen, wie witzig-intelligent Comic sein kann.” – Die Zeit

“Hildas Welt ist ein wunderbarer, aufregender, aber ebenso bedrohlicher Ort – ein Ort, den Kinder unbedingt besuchen wollen. Sie ist bildlich fesselnd: überbordend und lebendig und von fast Miyazaki’schem Reichtum.”  – New York Times

09_Danke_ErlangenHilda

Der zweite Band der Reihe, “Hilda und der Mitternachtsriese”, wurde auf dem Internationalen Comic-Salon Erlangen 2014 als “Bester Kindercomic” mit dem „Max und Moritz”-Preis ausgezeichnet.

So war’s am Wannsee!

Wir waren am Wochenende beim “Fest der kleinen Verlage am großen Wannsee” vom LCB (Literarisches Colloquium Berlin) und standen entspannt unterm Sonnenschirm.

image

Geboten wurden: Hitze, viele interessierte Besucher, anregende Gespräche und tolle Bücher. Zum Glück standen wir im Schatten der herrschaftlichen Villa, sonst wären wir vielleicht zerflossen.

(Dem Rotkehlchen, das in der Regenrinne hinter uns sein Nest hatte, gefiel unser Standplatz nicht so richtig, aber wir haben fleißig so getan, als könnten wir es gar nicht sehen und so hat es seinen Weg zur Kükenfütterung dann doch gefunden…)

Ab und zu kam eine nette Brise vom Wannsee hoch und erfreute uns und unsere netten Standnachbarn von Binooki.

P1070960

Ganz schön große Bücher haben wir! “Quai d’Orsay” von Abel Lanzac & Christoph Blain wurde oft aus Rezensionen wiedererkannt, was uns sehr freut. Und auch die “Comics zur Lage der Welt” aus “Le Monde diplomatique”, herausgegeben von Karoline Bofinger, wurden häufig bestaunt. Unser 3D-Comic “Jim Curious” von Matthias Picard sorgte mal wieder für Social-Media-würdige Brillenmomente.

Außerdem im Bild: Mawils “Kinderland” (vorn rechts angeschnitten), “Jane, der Fuchs und ich” von Fanny Britt & Isabelle Arsenault, Luke Pearsons “Hilda und die Vogelparade”, der neue große Band von Mouk (“Die große Reise des kleinen Mouk” von Marc Boutavant) und ganz hinten die großen und die kleinen “Mumins” von Tove und Lars Jansson.

P1070961

“Ein Urwald im Mumintal” wurde dann auch sogleich von unserer ehemaligen Qualitätspraktikantin Sarah Omar begutachtet. Rechts hinter ihr ist übrigens Ina Pfitzner zu sehen, die für uns “Jane, der Fuchs und ich” aus dem kanadischen Französisch übersetzt hat.

P1070964

Einige Stände (und entspannte Verbrecher) waren vor der Villa platziert, mit Blick auf den Wannsee und viel Sonne…

P1070963

… so auch unsere Kollegen vom avant-verlag.

P1070972

Abends saßen wir dann noch bei ein paar Kaltgetränken auf dem Hügel und guckten uns (ja, total romantisch) bei Sonnenuntergang und den ersten Sternen das schöne Konzert “Texte & Töne” mit verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern an. So kann man gern mal seinen Samstag verbringen!

Gemma Bovery

Ab dem 18. September im Kino: “Gemma Bovery” in der Verfilmung von Anne Fontaine nach dem gleichnamigen Comic von Posy Simmonds. Mit Fabrice Luchini, Isabelle Candelier, Jason Flemyng und Gemma Arterton als Gemma Bovery.

Mawils “Kinderland” für die Hotlist 2014 nominiert

PRINT_Hotlist_Kandidat-abstimmen 2014

Mawils  “Kinderland”, das “heißeste” Buch des Jahres? 
VOTING AB JETZT!

Die Hotlist, 2009 ins Leben gerufen, ist zu einem der wichtigsten Instrumente geworden, um das zu zeigen, was die unabhängigen Verlage für den Reichtum, die Qualität und den Erfolg der Buchkultur im deutschsprachigen Raum leisten. Die Verlage bewerben sich mit ihren besten Büchern, den Spitzentiteln des Jahres, ob Roman, Lyrik oder erzählendes Sachbuch. Zusammen mit vielen anderen tollen Titeln hat es “Kinderland” unter die besten 30 geschafft.

Alle Einreichungen sind auf der Website der Hotlist einsehbar. Eine prominent besetzte internationale Jury stellt aus den Nominierten 7 Titel der Hotlist zusammen und bestimmt den Hauptpreisträger. Durch eine Publikumsabstimmung im Internet wird die Liste der Besten durch 3 Titel komplettiert. Das heißt, JEDE STIMME ZÄHLT!!!

Wer (wie wir) auch der Meinung ist, dass “Kinderland” eins der heißesten Bücher des Jahres 2014 ist, hier der Link zur Abstimmung: http://www.hotlist-online.com/wahllokal-polling/

Gewählt werden kann ab sofort bis zum 18. August!                                              

“Kleine Verlage am großen Wannsee” im Literarischen Colloquium Berlin

frontispiece_4

Am kommenden Samstag, dem 19. Juli 2014 ab 14 Uhr lädt das Literarische Colloquium zum mittlerweile neunten Mal ein zum Sommerfest “Kleine Verlage am großen Wannsee”. In entspannter Atmosphäre sind Besucher zum Entdecken und Stöbern eingeladen. 22 Verlage aus dem deutschsprachigen Raum werden ihre Bücher und Autoren vorstellen.

Die Verlage vor Ort: A1 (München), Avant (Berlin), Berenberg (Berlin), Binooki (Berlin), Das Wunderhorn (Heidelberg), Diaphanes (Zürich/Berlin), Dörlemann (Zürich), edition ebersbach (Berlin), Edition Korrespondenzen (Wien), Edition Rugerup (Hörby), Klöpfer & Meyer (Tübingen), kookbooks (Berlin), Edition Krill (Wien), Lilienfeld (Düsseldorf), Luxbooks (Wiesbaden), Mitteldeutscher Verlag (Halle), Poetenladen (Leipzig), Secession (Zürich/Berlin), Speak low (Berlin), Transit (Berlin), Verbrecher (Berlin) und Voland & Quist (Dresden) mit ihren Autoren zu Gast im LCB. Erstmalig ist auch Reprodukt mit einem Stand vertreten. Für das kulinarische Wohl ist gesorgt.

Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5, D-14109 Berlin
Eintritt: 6 Euro | ermäßigt 4 Euro
www.lcb.de

Costume Drink & Draw in Leipzig

Der Leipzig Drawing Club hatte eingeladen und viele waren gekommen. Gestern Abend im Gone Fishing:

IMG_20140710_221936

Reihum verkleideten sich die Leute und warfen sich in mehr oder weniger heroische Posen. Die anderen zeichneten die bunten Helden und Heldinnen. Auf diesem Foto sieht man sehr schön, wie aus einem banalen Putzgerät eine spacige Waffe werden kann. Ein herrlicher Spaß! Und nun darf man gespannt sein auf neue Superhelden aus Leipziger Produktion…

Neues über Mawil

Nicht nur der “arte journal”-Beitrag über Mawil und sein “Kinderland” lässt sich jetzt auf YouTube abrufen (Dank an Mediacontainer), es gibt auch Neues aus der deutschen Zeitungslandschaft:

Für die “Junge Welt” schreibt Frank Schäfer über “Die Klasse von 1989″. Jeannette Hix und Sabeth Stickforth haben Mawil im Auftrag des “Berliner Kurier” besucht – für den Beitrag “Zwischen Blauhemd und Rebellion” hat er sich sogar fotografieren lassen. Michael Pilz schreibt für “Welt Kompakt” über “Zimperliche Zonenkinder” – und schließlich ab morgen online: “Fetzt urst ein” von Jana Sotzko für die “Jungle World”.