Blog Filip Kolek am 10. Oktober 2014

Barbara Yelins „Irmina“ – Erste Presseresonanz

Auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse feiert gerade Barbara Yelins lang erwarteter neuer Comic „Irmina“ Premiere. Die historische Comicerzählung wurde von der Presse bereits entdeckt und mehrfach gewürdigt.

Bildschirmfoto 2014-10-10 um 18.30.10Für die rbb-Sendung „Stilbruch“ hat Redakteurin Katharina Wenzel mit Barbara Yelin in Berlin gedreht und sie vor den Schauplätzen aus „Irmina“ zu Wort kommen lassen. Für die „Stilbruch“-Redaktion ist „Irmina“ eine fast cineatische Erfahrung: „Barbara Yelins Zeichnungen sind intensiv, voller Details. Sie schaffen eine Atmosphäre, die eine filmische Zeitreise ermöglicht.“ Den Beitrag, der gestern ausgestrahlt wurde, kann man sich hier anschauen.

Ein weiteres Fernsehfeature ist für PULS TV, die Jugendsendung des Bayerischen Rundfunks entstanden und lief bereits letzte Woche. Für PULS hat sich Caroline Lorenz mit Barbara Yelin in ihrem Münchner Atelier getroffen. Der Beitrag kann hier auf der Seite von PULS angesehen werden, ist aber dank Mediacontainer auch schon bei Youtube.

Die Radio-Journalistin Lydia Herms, eine der Literaturagenten von rbb radioeins, hat gestern im Radio „Irmina“ als Buchtipp der Woche vorgestellt und den Comic zu ihrem Favoriten der diesjährigen Buchmesse erklärt. Hier ist der komplette Beitrag.

Für Radio Bremen hat die Literaturredakteurin Silke Behl Barbara Yelin auf der Buchmesse interviewt. Als Highlight wird das Buch schon hier vorgestellt.

Und im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung schreibt heute Thomas von Steinaecker über das „differenzierte Porträt einer Mitläuferin im Dritten Reich“. Fazit des Artikels: „Zwischen den vielen kurzatmig erzählten Alltagsgeschichten, Promi-Biografien, Weltliteratur-Adaptionen und Reportagen, die den Comic-Markt hierzulande dominieren, ist „Irmina“ nicht nur eine Graphic Novel über ein außergewöhnliches, unbequemes Thema, sondern auch über eine starke Frau von einer der wichtigsten Comic-Künstlerinnen ihrer Generation.“