Blog Klara Groß am 23. Januar 2018

23. Januar: Internationaler Tag der Handschrift

Heute ist der Internationale Tag der Handschrift! Ist Euch schon mal aufgefallen, dass bei uns nach wie vor fast all unsere Comics professionell von Hand geschrieben werden, vor allem bei Lizenztiteln aus anderen Sprachen?

Bei Comics geht das Lesen von Bild & Text ja flüssig ineinander über und so geben wir uns stets die größte Mühe, dem jeweiligen Zeichenstil auch im Schriftbild gerecht zu werden. Bei Comics spielt also die visuelle Übertragung eine ebenso große Rolle wie die sprachliche Übersetzung. Daher versuchen unsere Letterer (= diejenigen, die die Texte von Hand schreiben) möglichst nah an das Schriftbild der originalen Comics zu kommen. Dafür müssen sie unterschiedliche Schriftstile adaptieren – und zugleich stets den Platz im Blick behalten, der durch die jeweilige Sprechblase vorgegeben wird. Wie das genau funktioniert, haben wir bereits in diesem und in diesem Blogbeitrag erläutert.

Unsere Letterer waren auch in den letzten Wochen sehr fleißig und haben z.B. an den folgenden Projekten gearbeitet, die nun in den kommenden Wochen erscheinen:

Ariol_8_68
Michael Hau, der auch schon „Jimmy Corrigan“ von Chris Ware und diverse Titel von Craig Thompson gelettert hat, stellt seine Fähigkeiten seit Jahren zuverlässig für die Serie „Ariol“ von Emmanuel Guibert & Marc Boutavant zur Verfügung.

Lettering_KeineLust
Der Verleger Dirk Rehm hat per Tuschefeder & Filzer die Pappbilderbücher „Keine Lust“ und „Wartet auf mich!“ von Dorothée de Monfreid gelettert…

Lettering_RA10_2
… sowie seinen Fineliner für Lewis Trondheims „Ralph Azham 10: Ein verlöschendes Feuer“ eingesetzt.

Lettering_Esther2
Hartmut Klotzbücher bewältigte die textlastigen Seiten auch für den zweiten Band von Riad Sattoufs „Esthers Tagebücher: Mein Leben als Elfjährige“.

Lettering_Gerard1
Olav Korth hat kürzlich den Schwung im Handgelenk für „Gérard. Fünf Jahre am Rockzipfel von Depardieu“ von Mathieu Sapin eingesetzt und bearbeitet nun den zweiten Band für „Unerschrocken. Fünfzehn Porträts außergewöhnlicher Frauen“ von Pénélope Bagieu.

Was Handlettering alles kann! Die meisten Ergebnisse gehen dieser Tage in den Druck und wir freuen uns schon riesig auf die fertigen Bücher. Alles Gute zum Internationalen Tag der Handschrift!